Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Der SV Konkordiahütte-Tenneck und das Ying und Yang-Symbol - der Herbst war hui, das Frühjahr pfui!

In der abgelaufenen Spielzeit zeigte der SV Konkordiahütte-Tenneck zwei verschiedene Gesichter. Im Herbst spielten die Pongauer groß auf und überwinterten auf dem sensationellen fünften Tabellenplatz. Im Frühjahr fielen die Mannen rund um Trainer Bernhard Loibl allerdings in ein kleines Loch und kamen erst im Finish wieder auf Betriebstemperatur. Am Ende reichte es für den neunten Rang und somit wurde das erklärte Saisonziel, ein einstelliger Platz in der 2. Landesliga Süd, gerade noch so erreicht. Diese einstellige Platzierung in der Endabrechnung peilen die Tennecker auch in der bald beginnenden, neuen Spielzeit an.

 

 

Der SVK will den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen

"Alles in Allem verlief die Saison eher durchwachsen. Der Herbst war sehr gut, mit den Leistungen im Frühjahr können wir überhaupt nicht zufrieden sein", analysiert Loibl. Diese vom SVK-Coach getätigte Analyse werden auch von den Zahlen untermauert. Tenneck holte in den ersten 15 Spielen 24 Zähler und nestete sich auf dem fünften Tabellenplatz ein. In der zweiten Saisonhälfte kamen lediglich acht Punkte dazu und nur aufgrund einer erheblichen Leistungssteigerung in den letzten beiden Saisonspielen, die jeweils gewonnen werden konnten, schafften die Pongauer am Ende den Sprung auf Rang neun. Die Gründe für den Einbruch in der Frühjahrsmeisterschaft sucht Loibl auch bei sich selbst: "Familär bedingt musste ich im Frühjahr etwas kürzer treten und war dann erst wieder zum Saisonkehraus mit vollstem Engagement dabei." Doch auch wenn es beim SVK nach der Winterpause nicht gerade nach Wunsch lief, wurde das erklärte Saisonziel erreicht. "Der einstellige Tabellenplatz war unser Ziel. Das haben wir auch geschafft", zeigt sich Loibl schlussendlich nicht ganz unzufrieden. Das Vorhaben für die kommende Spielzeit ändert sich nicht. "Wir wollen wieder auf einem einstelligen Platz landen. Top-7 wäre ganz super", so Tennecks Mann an der Linie.

 

Junge und vor allem eigene Spieler sollen gefördert werden

Bezüglich Spielerkader gibt es beim SV Konkordiahütte-Tenneck Veränderungen, obgleich sie nur klein sind. Mit Thomas Schwaiger und Fabian Posch docken zwei Spieler vom Nachbarn Pfarrwerfen an. Zudem werden einige junge Eigenbauspieler in die Kampfmannschaft gezogen. "Viele Burschen sind altersbedingt aus der U-16-Mannschaft gefallen und werden den Kader auffüllen und langfristig gesehen auch verstärken", spricht Loibl das Eigengewächs an, das in der abgelaufenen Saison schon das ein oder andere Mal mit den "Großen" mittrainiert hatte. Abgänge sind derweil noch keine bekannt. "Ändern kann sich zwar noch einiges, aber man hofft natürlich, dass der Kader so bleibt", meint der SVK-Trainer. Das erste Pflichtspiel steht für die Pongauer am 21. Juli auf der Speisekarte. Da treffen die Loibl-Schützlinge in der ersten Runde des Salzburger Landescups auf den 1. Klasse Süd-Absteiger USC Ramingstein.

 

Und wer wird Weltmeister, Herr Loibl?

"Das ist eine sehr gute Frage. Ich denke Kroatien. Die haben mich spielerisch und taktisch bislang sehr überzeugt."

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus