containerdienst24.at

Spielberichte

Hallwang steht nach Heimdebakel gegen den SAK mit dem Rücken zur Wand!

Der UFC SV Hallwang (15.) stand im Duell mit dem SAK 1914 (5.) mächtig unter Zugzwang. Die Aschauer-Truppe befand sich drei Punkte unter dem Strich, sodass ein "Dreier" gegen die Nonntaler fast Pflicht war. Dass diese Aufgabe schier heroisch war, unterstrich ein Blick auf die Statistik: Der SAK war vor diesem Spieltag die zweitbeste Rückrundenmannschaft und legte in den vergangenen Wochen einen Sieg nach dem anderen hin.

 

Hallwang erwischte Auftakt nach Maß

Der Liga-Dino startete gut in dieses Aufeinandertreffen und konnte nach nur vier gespielten Minuten den Führungstreffer bejubeln: Sebastian Dietmann brachte seine Farben früh in Front - 1:0. Der SAK wurde von diesem Nackenschlag wachgerüttelt und übernahm folglich die Kontrolle in diesem Spiel. In Minute 11 drückte Lukas Alterdinger den Resetknopf und stellte die Ausgangssituation wieder her - 1:1. Vier Minuten nach dem Ausgleich der Nonntaler gab es einen Aufreger: Keeper Dramac holte einen Gäste-Akteur von den Beinen und wurde mit der Roten Karte des Feldes verwiesen (14.). Wenige Augenblicke später schnalzte das Stimmungsbarometer neuerlich in die Höhe, als es nach einem Vergehen im Heim-"Sechzehner" Elfmeter für die Städter gab. Routinier Michael Blötzeneder traf vom Punkt und konnte das Spiel in andere Bahnen lenken - 1:2 (21.). Die Fötschl-Elf erspielte sich noch weitere gute Einschussgelegenheiten, einziges Manko war jedoch die schlechte Chancenverwertung. Vor dem Pausenpfiff gab es für die Zuschauer keine Tore mehr zu sehen und so ging es mit der knappen SAK-Führung in die Katakomben.

 

Nonntaler münzten Klassenunterschied in Tore um

Nachdem die Seiten gewechselt wurden, änderte sich am Spielgeschehen nichts. Der SAK blieb weiterhin die klar bessere Mannschaft und brachte Hallwang das ein oder andere Mal in eine prekäre Lage. In der 58. Spielminute ließ Oldie Walter Larionows die letzten Skeptiker verstummen und sorgte für eine Vorentscheidung - 1:3. Die Flachgauer Gegenwehr nahm fortan minütlich ab. In der Schlussviertelstunde tauchte Larionows wieder gefährlich vor dem Heim-Kasten auf und baute die Führung der Städter weiter aus - 1:4. Mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten (86., 89.) sorgte Larionows dafür, dass sich ganz, ganz dunkle Wolken über Hallwang bildeten - 1:6. Die Fötschl-Crew prolongierte damit ihre Siegesserie, für Hallwang sieht es bezüglich Klassenerhalt nicht wirklich rosig aus. In der letzten Runde der aktuellen Salzburger Liga-Saison steht für die Aschauer-Truppe nun das direkte Duell mit der Union Hallein auf dem Programm. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses muss Hallwang dieses Spiel mit vier Toren Unterschied gewinnen, um dem Abstieg in die 1. Landesliga doch noch entrinnen zu können.

 

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 99 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus