Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat die Gruppenphase in der Champions League mit der zweiten Niederlage in Folge abgeschlossen. Der bereits vorzeitig für das Viertelfinale qualifizierte deutsche Rekordmeister unterlag nach zwei Fehlwürfen in der Schlussphase beim polnischen Spitzenklub KS Kielce mit 30:32 (18:16) und schloss die Gruppe B nach drei Niederlagen in 14 Begegnungen mit 20 Punkten dennoch als Erster ab. Jetzt Fußballreise buchen!
Niclas Ekberg mit acht Toren bester THW-Werfer

Niclas Ekberg mit acht Toren bester THW-Werfer

THW-Trainer Filip Jicha gönnte in Kielce seinen Leistungsträgern wie schon zuletzt bei der 30:33-Niederlage im weißrussischen Brest einige Verschnaufpausen. Beste Werfer der Kieler waren die Schweden Niclas Ekberg mit acht und Lukas Nilsson mit sieben Treffern. Kiel führte noch bis zur vorletzten Minute 30:29, doch als Ekberg und der kroatische Spielmacher Domagoj Duvnjak scheiterten, nutzte Kielce die Schwäche der Gäste mit drei Treffern in Folge aus.

In der Königsklasse ernst wird es für die Zebras erst wieder Ende April, wenn die Viertelfinal-Hinspiele stattfinden. Der THW ist der erste deutsche Verein, der als Gruppensieger das Achtelfinale überspringt. Dies schaffte die SG Flensburg-Handewitt nicht. Der deutsche Meister zieht als Vierter oder Fünfter der Gruppe A in die erste K.o.-Runde ein.

Das große Ziel des dreimaligen Champions-League-Siegers THW Kiel ist das Final Four in Köln (30./31. Mai), das in den vergangenen drei Jahren ohne deutschen Teilnehmer über die Bühne ging. Zuletzt hatten die Spitzenmannschaften der Bundesliga international den Anschluss an die absolute Spitze verloren. 2014 gelang Flensburg-Handewitt im Finale gegen den THW der letzte große Coup.

 

SID