Borussia Dortmund zieht aus dem lange sehr überzeugenden Champions-League-Auftritt bei Manchester City (1:2) viel Zuversicht für das Bundesliga-Revierderby gegen Schalke 04. "Wir können stolz sein auf unsere Leistung sein - damit geht aber die Verpflichtung einher, auch am Samstag eine richtig gute Leistung zu zeigen", sagte Sportdirektor Sebastian Kehl.
Sebastian Kehl:
Sebastian Kehl: "Können stolz sein"
Foto: firo Sportphoto/firo Sportphoto/SID/Sebastian El-Saqqa

Im Etihad Stadium steckte der BVB 80 Minuten lang lustvoll Stöckchen ins Räderwerk der Passmaschine City. "Ich habe ManCity selten so ideenlos gesehen. Wir waren sehr gut", sagte Kehl, "aber am Ende können wir uns leider nichts dafür kaufen." Denn John Stones (80.) und Erling Haaland (84.) drehten das Spiel nach der Dortmunder Führung durch Jude Bellingham (56.) noch für den englischen Meister.

In der Woche der drei Wiedersehen hat der BVB somit gegen Marco Rose (und RB Leipzig) und gegen Haaland (und City) verloren - zumindest der Aufsteiger Schalke soll nun aber bei der Derby-Rückkehr besiegt werden.

"Das ist nicht nur ein Sieg für die Fans. Wir wollen den auch selbst haben, das ist ein wahnsinnig wichtiges Spiel", betonte Kehl. "Wenn wir am Samstag so spielen wie hier, kann es nur einen Sieger geben."

 

© 2022 SID