Bundesliga-Aufsteiger Werder Bremen ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen des Einsatzes von Pyrotechnik durch Fans zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der Verein muss 6000 Euro bezahlen, wie der DFB am Donnerstag bekannt gab. Auch Drittligist 1. FC Saarbrücken wurde sanktioniert.
Werder Bremen muss nach Pyro-Einsatz zahlen (Foto: FIRO/FIRO/SID)
Werder Bremen muss nach Pyro-Einsatz zahlen
Foto: FIRO/FIRO/SID

Werder-Fans hatten während des Zweitliga-Spiels gegen Holstein Kiel am 29. April laut Angaben des Gerichts mindestens zehn pyrotechnische Gegenstände gezündet. Auch in Saarbrücken kam es beim Drittligaspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern zum Abbrennen von Pyrotechnik - wobei Ordner verletzt wurden. Das Spiel musste zudem zwischenzeitlich unterbrochen werden. Die Saarländer wurden deshalb mit einer Geldstrafe von 25.000 Euro belegt. Beide Vereine haben dem jeweiligen Urteil bereits zugestimmt.

 

© 2022 SID