Nach rassistischen Gesängen: Teilausschluss für Glasgow Rangers

Wegen rassistischer Gesänge einiger Anhänger muss der schottische Fußball-Rekordmeister Glasgow Rangers das Play-off-Rückspiel der Europa League gegen Legia Warschau (29. August) unter einem teilweisen Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Die Entscheidung der Ethik- und Disziplinarkommission gab die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Freitag bekannt. Jetzt Fußballreise buchen!
Die Rangers müssen einen Teil ihrer Fans ausschließen

Die Rangers müssen einen Teil ihrer Fans ausschließen

Am 18. Juli war es in der 1. Qualifikationsrunde gegen St. Joseph's FC zu den Vorfällen gekommen. Nun muss gegen Warschau ein Bereich von mindestens 3000 Plätzen freigehalten und dort das UEFA-Logo mit der Aufschrift "#EqualGame" platziert werden.

Für ein ähnliches Fehlverhalten der Anhänger sanktionierte die Kommission den bulgarischen Klub PFC Lewski Sofia, der sich allerdings nicht mehr im Wettbewerb befindet. Der Verein muss zudem 4500 Euro zahlen, weil das Team in der Partie bei MFK Ruzomberok mehr als fünf Karten sah und sich somit laut UEFA "ungebührlich" verhielt.

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten