FIFA bestraft Vereine wegen ausbleibender Zahlungen an Spieler

Der Fußball-Weltverband FIFA hat sechs Klubs aus Katar, Ägypten, Russland, Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten wegen Verstößen gegen das Disziplinarreglement mit Geldstrafen in Höhe von bis zu 30.000 Schweizer Franken (ca. 25.800 Euro) belegt. Den Vereinen, darunter der russische Erstligist FC Kuban, wird vorgeworfen, überfällige Geldbeträge an Spieler nicht gezahlt zu haben. Zudem wurde den Vereinen eine weitere Frist gesetzt, um die ausstehenden Beträge zu überweisen. Jetzt Fußballreise buchen!

"Alle betroffenen Vereine wurden schuldig befunden, frühere Entscheidungen eines FIFA-Organs oder einer nachfolgenden CAS-Berufungsentscheidung nicht eingehalten zu haben", teilte die FIFA mit. Der Verband hält sich vor, nach Artikel 64 des Disziplinarreglements Punktabzüge sowie Transfersperren gegen die Klubs zu verhängen, sollten die gesetzten Fristen nicht eingehalten werden.

Neben Kuban sind außerdem die Erstligisten Al-Arabi, al-Kharitiyath SC (beide Katar), Zamalek Kairo (Ägypten) und Al Jazira SC (Vereinigte Arabische Emirate) sowie der türkische Drittligist Mersin Idmanyurdu von den Entscheidungen der FIFA betroffen.

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten