Schiefling/St. Egyden siegt mit 4:2! Die Aufholjagd von Faakersee blieb unbelohnt.

Während die Spielgemeinschaft Schiefling/St. Egyden in der laufenden Saison ausgezeichnet aus den Startlöchern kam (7 Punkte), konnte der FC Faakersee bislang erst zwei Spiele absolvieren und holte in diesen einen Sieg. Dabei blieb es auch nach weiteren 90 Minuten. 

 

In der Vorsaison führte die gemeindeübergreifende Spielgemeinschaft ein breites Mittelfeld an (48 Punkte/ Rang 5), das Faakersee nach unten begrenzte (Rang 11/ 37 Punkte). Der bekannteste Akteur der Gastgeber ist Spielertrainer Marc Sand, der nicht nur das Zepter am Trainingsplatz schwingt, sondern auch bei den Gegnern als Vollstrecker gefürchtet ist. 32 Treffer konnte er vorige Saison verbuchen, womit er die Torjägerkrone sicherte.   Schiefling/St. Egyden ging mit dieser Vorgeschichte als Favorit in diese Konstellation, die letzte Saison mit einem Sieg der Wörthersee-Kicker & einem Remis endete.

Faak hält mit, Sand schlägt im Doppelpack zu

 In den ersten Minuten schienen die Gäste das richtige Konzept gegen die Offensivwaffen von Schiefling/St. Egyden gefunden zu haben, spielten ihre Angriffe aber nicht fertig, da zeigte einmal mehr Marc Sand vor, wie man einen langen Ball am Fünfer verwertet (23.). Bis zur Pause  dominierte die Spielgemeinschaft nun nach Belieben und folgerichtig legte Sand mit seinem bereits 5. Saisontreffer das 2:0 aus einem Gestocher nach (31.).
In der Pause fand Gustav Schaller die richtigen Worte für seine Mannen, vollzog einen offensiven Doppeltausch, was ihm Roman Binter bereits in der 49. Minute mit dem Anschlusstreffer dankte. Jetzt lag das Momentum bei den Gästen der in der Luft liegende Ausgleich folgte- Mario Egger winkte seine Teamkameraden zum Torjubel zu sich (60.). 0001 Neu Briefkopflora

   
Faakersee gleicht aus- Schiefling/St. Egyden schlägt zurück!

Schiefling/St.Egyden blieb aber gelassen, stellte selbst um und kam rasch wieder zu Zählbarem, diesmal war es Stefan Walcher der Faak-Goalie Christoph Strauss zum dritten mal bezwang (70.). Noch war die Willenskraft von Faakersee nicht gebrochen, drängte abermals auf den Ausgleich und kam durch Roman Binter knapp vor Spielende zu einer dicken Gelegenheit. Schiefling/St. Egyden Goalie Mathias Glanzer war bereits geschlagen, aber Florian Baumgartner kratzte den Ball noch von der Linie. Aus einer der letzten Szenen setzte der eingewechselte Raphael Nocnik via Konter zum K.O-Schlag an- und traf zum finalen 4:2 (89.). Wenige Augenblicke später pfiff Schiedsrichter Edin Avdic die Begegnung ab und somit sind der blitzsaubere Start von Schiefling/St. Egyden auf der einen- und ein unterdurchschnittlicher  von Faakersee auf der anderen Seite prolongiert.
 

Marc Sand (Spielertrainer Schiefling/St. Egyden): „Ich bin mit Spiel und Saisonstart zufrieden. Wir haben nach dem Ausgleich erfolgreich umgestellt.“

 

Gustav Schaller (Trainer Faakersee): „Wir haben 60 von den 90 Minuten sehr gut gespielt, das reichte leider nicht, um Punkte nachhause zu bringen.“

die Besten: Baumgartner, Sand bzw. Binter

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Mario Santner von der SG Gitschtal  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 41 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter