Ainet dreht Spiel gegen Grafendorf und siegt klar

Die zehnte Runde der 2. Klasse A brachte am Samstag das Duel zwischen der TSU Ainet und dem SK Grafendorf mit sich. Die Voraussetzungen konnten vor dem Spiel nicht unterschiedlicher sein. Ainet zählt zu einem der Spitzenteams in der Liga und lag vor diesem Spiel auf dem dritten Tabellenrang. Erst einmal musste man sich geschlagen geben und gegen Grafendorf war ein weiterer Sieg fix eingeplant. Die Gäste treten in dieser Saison etwas auf der Stelle. Erst ein Sieg steht zu buche und damit rangiert man auf dem vorletzten Tabellenplatz.

 Ainet spielt, Grafendorf trifft

Ainet startete mit dem Heimvorteil im Rücken sehr gut ins Spiel und kam gleich zu Beginn zu sehr guten Chancen. Es haperte allerdings mit der Chancenauswertung und ließ man die guten Möglichkeiten allesamt aus. Nach gut 20 Minuten wurde dann Grafendorf das erste Mal gefährlich, doch in einer Zwei-gegen-Eins Situation schloss man überhastet ab und so ging der Ball per Heber nur an die Querlatte, anstatt dass man den Torwart ausgespielt hätte. Doch kurz drauf holten die Gäste das Tor nach. Nach einer Flanke stand Matthias Brunner völlig frei im Strafraum und verwertete so aus der Drehung heraus zum 0:1. Somit bewahrheitete sich der Spruch mit den Toren die man nicht schießt wieder einmal.. Es war aber noch viel Zeit auf der Uhr und Ainet kam noch vor der Pause zurück. Nach einem Foul verwertete Chirawat Kareerat den fälligen Strafstoß zum 1:1 Ausgleich.

Nur mehr Ainet

Nach dem Seitenwechsel das selbe Bild wie in der ersten Hälfte. Ainet war die dominierende Mannschaft und machte nun auch die Tore. In der 51. Spielminute wurde Emanuel Lenzhofer ideal von Kareerat eingesetzt und brachte Ainet erstmals in Führung. Von Grafendorf kam in der Folge nichts mehr und Ainet baute die Führung durch Chirawat Kareerat zwischenzeitlich auf 3:1 aus. Den Schlusspunkt setzte in der 79. Spielminute Mathias Jost, der im Strafraum angespielt wurde, zwei Gegner düpierte und zum 4:1 Endstand einschoss. 

 

Bernd Amoser, Trainer TUS Ainet: "Wir haben verdient auch in dieser Höhe gewonnen. Wir sind gut reingestartet, haben Grafendorf hinten reingedrückt aber die Tore nicht gemacht. In der zweiten Hälfte sind uns dann auch die Tore gelungen und Grafendorf hatte keine Chance."

 

Die Besten: Simon Oblasser (VT), Dominik Rainer (MF), Chirawat Kareerat (ST) bzw. Matthias Brunner (ST)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Meistgelesene Beiträge

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter