Berg gewinnt unter Neo-Trainer Egarter Derby gegen Oberdrauburg

Am Samstagnachmittag kam es in der 2. Klasse A im Zuge der elften Runde zum Duell zwischen dem SV Berg und dem SV Oberdrauburg. Am Sportplatz in Dellach standen sich somit der Tabellenletzte und der Sechste der Tabelle gegenüber. Während Berg keine gute Saison spielt und noch immer auf den ersten Sieg wartet, kann man die bisherige Saison in Oberdrauburg als durchaus solide bezeichnen. Fünf Siege stehen zwei Niederlagen nach neun Spielen gegenüber. Damit waren die Gäste in diesem Derby klar als Favorit zu sehen. 

 Nach Trainerwechsel geht es wieder bergauf

Vor zwei Wochen entschied man sich in Berg einen neuen Weg einzuschlagen und bestellte Markus Egarter, der bisher als Spieler und Co-Trainer fungierte zum neuen Chefcoach. Als Spieler steht er weiterhin am Platz, doch nun fungiert er auch als Hauptübungsleiter. Seitdem geht es bei den Drautalern wieder aufwärts. Berg startete gut in dieses Spiel und war am Anfang auch die bessere Mannschaft. Auch Chancen sollten sich die Hausherren erspielen, die besten ließen allerdings Hartlieb und Wassermann liegen. Somit dauerte es bis in die 44. Spielminute eher Berf der verdiente Führungstreffer gelang. Florian Suntinger konnte den Keeper der Gäste mit einem Aufsitzer aus gut 20 Metern überraschen und zum 1:0 einschießen. 

Oberdrauburg verabsäumt den Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel kamen die favorisierten Gäste besser ins Spiel. Oberdrauburg war im zweiten Durchgang die bessere Mannschaft, kam zu Chancen doch die ganz großen Möglichkeiten sollten ausbleiben. Was aufs Tor kam hielt der 51 Jährige Heinz Thoeny, der eigentlich als TW-Trainer fungiert nur dieses mal einspringen musste, weil nach der Verletzung des Stammtorhüters auch der zweite Keeper ausfiel. Thoeny konnte allerdings nur 54 Minuten spielen und musste schlussendlich durch den 47 Jährigen reaktivierten Udo Fritzer ersetzt werden. Berg damit mit Torwart Nummer vier am Platz. Doch Oberdrauburg gelang es auch nicht diesen zu bezwingen und musste sich schließlich nach 90 Minuten mit der Niederlage abfinden.

 

Rainer Thalmann, Sektionsleiter SV Berg: "Wenn es heute 1:1 ausgeht, können wir uns auch nicht beschweren, so konnten wir uns aber über den Derbysieg freuen. Unsere Mannschaft hat sich erfangen und stark verbessert. Ich denke wir werden in Zukunft wieder ein paar Punkte holen."

 

Die Besten: Heinz Thoeny (TW), Udo Fritzer (TW), pauschallob bzw. keiner

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter