Berg siegt in Grafendorf - Verdienter Sieg im Kellerduell

Die 13. Runde der 2. Klasse A brachte dem SK Grafendorf das Heimduell mit dem SV Berg. Es handelte sich hier um ein Kellerduell. Grafendorf lag vor diesem Spiel auf dem letzten Tabellenplatz und konnte erst einen Saisonsieg verbuchen. Der Gegner aus Berg lag lange Zeit auf dem letzten Tabellenplatz doch seit dem Trainerwechsel geht es etwas bergauf. Der erste Sieg folgte und somit konnte man den letzten Tabellenplatz verlassen. Es war also für beide Teams ein Duell gegen die Rote Laterne.

 Die Gäste zur Pause voran

Berg kämpft auf der Torhüterposition weiterhin mit Verletzungssorgen. Diesmal stand wieder der 47-Jährige Udo Fritzer im Kasten der Berger. Das Spiel selbst war im ersten Durchgang ausgeglichen. Berg versuchte seine schnellen Stürmer einzusetzen, Grafendorf setzte mehr auf Standards und die Größenvorteile. Das erste Tor der Begegnung gelang den Gästen. Nach einem gut herausgespielten Angriff brachte der 17-Jährige Florian Suntinger den SV Berg mit 1:0 in Führung. In der Folge hatten die Hausherren Pech, als nach einem Standard der Ball nur an die Stange geköpfelt wurde. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff konnte dann Berg die Führung ausbauen. Wieder kombinierte man einen Angriff schön durch und Andreas Kolbitsch vollendete - Pausenstand somit 0:2.

Grafendorf gleicht aus, Berg hat das bessere Ende

Nach dem Seitenwechsel hatte sich Grafendorf viel vorgenommen und war nun das bessere der beiden Teams. Nur vier Minuten nach dem Wiederbeginn verkürzte man durch einen direkten Freistoß auf 1:2 in persona von Philipp Fritzer. Es dauerte nach dem Anschlusstreffer auch nicht lange, ehe man bereits den Ausgleich bejubeln konnte. In der 57. Spielminute netzte Marco Seiwald ein und besorgte somit das 2:2. Doch Grafendorf konnte das Spiel nicht drehen, denn durch den Ausgleichstreffer kam wieder Berg auf. Ein Doppelschlag binnen weniger Sekunden brachte die Gäste mit 4:2 in Front. Daniel Hartlieb und abermals Florian Suntinger waren nach gut einer Stunde nach einem Konter erfolgreich. In der Schlussphase hatte Berg alles im Griff und brachte die Führung ohne große Probleme ins Ziel.

 

Markus Egarter, Trainer SV Berg: "Wir waren heute übers Spiel gesehen die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Nach vorne waren wir schon sehr gut, hinten allerdings auch manchmal anfällig."

 

Die Besten: Philipp Fritzer (ST) bzw. Sebastian Aichholzer (VT), Florian Suntinger (ST)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?