Spielberichte

Gurk macht es gegen Magdalensberg/Poggersdorf nochmal spannend

Wir haben die 23. Runde in der 2. Klasse C und abseits des Titelkampfes kam es zum Duell zwischen der Spielgemeinschaft SV Magdalensberg/ASKÖ Poggersdorf und dem SV Union Gurk. Beides Teams haben keinen Einfluss auf den Titelkampf, befinden sich im gesicherten Mittelfeld aber wollen die Meisterschaft natürlich bestmöglich platziert beenden.

Gurk schockt die Heimelf

Die Heimelf übernimmt mit Spielbeginn an das Kommando über das Spiel und versucht Gurk in die eigene Hälfte zu drängen. Für die Zuschauer war es wohl nur noch eine Frage der Zeit bis die Heimischen erstmals jubeln durften, aber da hatte man die Rechnung ohne Oliver Liebetegger vom SV Union Gurk gemacht. Nach einem hohen Ball in die Spitze enteilte Liebetegger seinen Bewachern und erzielte die 0:1 Führung der Gäste. Nur wenig beeindruckt von dem Gegentreffer machten die Heimelf einfach weiter mit dem Spielgeschehen. Allerdings musste man erst per Foul gestoppt werden damit Maximilian Gert Rupitsch in Minute 24 vom Punkt aus ausgleichen konnte für die Heimischen. Kurz vor Pausenpfiff war es dann erneut Rupitsch, der einen Angriff über die linke Seite nach einem Stangler zur Mitte zur 2:1 Pausenführung in Minute 39 verwertete.


Gurk steckt nicht auf

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff zeigte der Unparteiische erneut auf dem Punkt, diesmal zu Gunsten der Auswärtself. David Mitterer übernahm Verantwortung und trifft zum 2:2 in Minute 50 per Elfmeter. Er Ausgleich wehrte erneut nur wenige Minute, denn Rupitsch hatte es sich an diesem Tag wohl zum Ziel gesetzte diese drei Punkte zu holen. In Minute 54 versenkte er einen Freistoß aus gut 25m sehenswert über die Mauer ins Kreuzeck – unhaltbar. Es dauerte nochmals knapp 20 Minuten ehe wieder nennenswertes geschah. In Minute 76 vollendete Julian Rico Glantschnig nach einer Soloaktion, in welcher er drei Gegenspieler, einen Angriff über die rechte Seite zum 4:2. Das Spiel schien bereits entschieden, da machte Gurk es nochmal spannend. Nach einem Angriff auf das Tor der Heimischen konnte deren Schlussmann den Ball im Rückwärtsfallen abwehren, der Unparteiische entschied, denn Ball hinter der Linie gesehen zu haben und gab den Treffer zum 4:3 durch Maximilian Lattacher in Minute 89. Die letzten Minuten waren dann nochmal spannend, die Nerven der Zuschauer blieben aber verschont und es blieb beim 4:3 Heimsieg.


Martin Alois Rupitsch (Trainer SG SV Magdalensberg/ASKÖ Poggersdorf):
„Wir waren eigentlich weit überlegen und haben viele Chancen vergeben und 90 Minuten fast nur auf ein Tor gespielt. Zum Schluss wurde das Spiel nochmal unnötig spannend. Das hat uns leider etwas verunsichert, da wir die letzten Spiele oft sehr spät und sehr knapp verloren haben. Das wollen wir in Zukunft natürlich vermeiden. Auch müssen wir es abstellen, dass wir uns so leicht auskontern lassen wir beim 0:1. Das ist in Vergangenheit zu oft passiert.“