Gmünd setzte sich mit Heimsieg gegen Aufsteiger Dellach/Gail doch noch die Winterkrone auf

ASKÖ Gmünd
SV Dellach/Gail

Am Samstag traf in der 16. Runde der Kärntner Liga der Tabellenzweite ASKÖ Gmünd vor heimischem Publikum auf den Tabellenachten SV Dellach/Gail. Gmünd gewann in Runde 15 mit 2:0 gegen SAK Klagenfurt, während SV Dellach/Gail 1:3 gegen SVG Bleiburg verlor. Die Heimelf spekulierte noch mit dem Gewinn des Winterkönigs, dieser Plan ging nach toller zweiter Hälfte auch vollends auf, man besiegte die Gailtaler mit 3:0, gleichzeitig ließ St. Jakob in Treibach Federn, so überwintert man als Tabellenführer

Dellach hält voll dagegen

In der ersten Halbzeit merkte man bei den Liesertalern eine leichte Nervosität, man konnte über weite Strecken nicht das schnelle gewohnt sichere Kurzpassspiel aufziehen und wurde nur selten im Strafraum der Gäste vorstellig. Diese verteidigten ihre Zone sehr geschickt und waren im Konter einige Male brandgefährlich. Die Mannen von Coach Truskaller hatten lediglich einen Allmayer-Schuss, der geblockt wurde und einen Schuss von Marco Moser, der schlussendlich klar am Kasten vorbei ging. Die Führung für die Gäste nach einem Kopfball von Lukas Santner wurde von Liri Piuk revidiert, auch im Nachhinein eine äußerst fragwürdige Entscheidung. So ging es nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit einem verdienten 0:0 in die Pause.

bannerdabringer

Gmünd wie verwandelt - Spiel nach gut fünf Minuten entschieden

Die Heimelf kam wie verwandelt aus der Pause. Trainer Truskaller dürfte die richtigen Worte gefunden haben. Die erste Möglichkeit nach einer guten gespielten Minute vergab noch Domenik Steiner, doch in Minute 48 war die Führung für Moser und Co. dann Perfekt. Nach einem tollen Dribbling von Philipp Straganz versenkte dieser die Kugel unhaltbar im langen Kreuzeck. Der Jubel im Lager Gmünds kannte keine Grenzen und man legte nach. Als ob die Spur vom ersten Schuss noch warm wäre, fasste sich Kevin Winkler erneut ein Herz und zirktelte den Ball auch genau ins gleiche Eck. Damit war der Widerstand der Gäste nach 51 gespielten Minuten gebrochen, die Heimelf zog ihr gewohnt starkes und sicheres Kurzpassspiel auf und hätten durch Allmayer bzw. Steiner (zweimal hält Savoldelli hervorragend) den Score sogar noch erhöhen können. Die Gäste in Durchgang zwei nach dem schnellen Rückstand in der Offensive sehr letargisch und nicht mehr durchschlagskräftig, konnten dem Gmünd Spiel nach der Pause nicht mehr entgegenwirken. Den Schlusspunkt knapp vor Schluss setzt Niklas Hinteregger, der einen Kopfball zum 3:0 in die Maschen nickt. Somit beendeten die Heimischen den Herbstdurchgang mit einem Sieg und konnten sich kurz darauf nach dem 0:0 von Treibach vs St. Jakob auch noch zum Titel des Winterkönigs gratulieren lassen. 

Sobe web A97449

Foto: Sobe

Hannes Truskaller, Trainer des ASKÖ Gmünd: "Das kleine Gmünd ist Winterkönig. Ein Wahnsinn, denn wir hatten ja am Beginn der Saison niemals Ambitionen da hinzukommen. Jetzt vier Monate an der Spitze der Kärntnerliga zu stehen, macht uns unglaublich stolz."

Philipp Dabringer, Coach SV Dellach/Gail: "Gratulation an Hannes Truskaller und dem ASKÖ Gmünd zum Winterkönig. In Durchgang eins konnten wir noch voll dagegenhalten, und waren voll im Spiel. Doch nach einer schlechten Startphase in Hälfte 2 mit zwei wahren Prachttreffern war unsere Moral am heutigen Tag gebrochen, und der Gegner feierte schlussendlich auch einen in der Höhe verdienten Erfolg." 

Die Besten: Straganz, Allmayer, Hinteregger bzw. Mandler, Savoldelli

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten