Vereinsbetreuer werden

Dellach/Gail bleibt ungeschlagen, muss sich im Nachtrag beim SAK aber mit einem Punkt begnügen

SAK Klagenfurt
SV Dellach/Gail

Im Nachtragsspiel aus der 17. Runde der Kärntnerliga trafen der SAK aus Klagenfurt und der Tabellenführer aus Dellach im Gailtal aufeinander. Die Klagenfurter, die sich im Winter an einigen Positionen neu aufstellten, wollten mit neuem Spirit dem Leader die erste Niederlage der laufenden Meisterschaft zufügen. Am Ende trennten sich beide Teams jedoch mit einem 3:3 Unentschieden.

Typische Auftaktpartie zu Beginn

Am Kunstrasen in Welzenegg wollten die Heimischen das Kommando sofort an sich reißen, hatten auch ein spielerisches Übergewicht, ohne dabei aber nennenswert gefährlich zu werden. Einzig nach einem Jurinic-Stanglpass und dem folgenden Biscan-Abschluss gab es soetwas wie Torgefahr, doch auch dieser Versuch des Slowenen ging deutlich am Kasten der Gäste vorbei. Ansonsten probierte die Heimelf wohl das Spiel an sich zu reißen, doch in der Defensive Dellachs war meistens Endstation. Die ansonsten so torgefährliche Dellach-Offensive blieb über weite Strecken von Durchgang eins auch nur ein Lüfterl, man konnte sich gegen die robuste SAK-Verteidiung kaum durchsetzen. In Minute 44 dann eigentlich aus heiterem Himmel die Führung für Santner und Co. Dellachs Philipp Kofler schickte Huber Lukas auf die Reise und dieser vollendete gekonnt zum 0:1 an Keeper Domen Mrezar vorbei. Mit diesem Treffer ging es dann zugleich in die Pause.

Sobe A138623

Foto: Sobe

SAK holt 2-Tore-Rückstand auf sichert sich noch einen Punkt

Mit der ersten Aktion in der zweiten Hälfte kamen die Landeshauptstädter dann gleich zum Ausgleich. Nach einer Svetzolar-Ecke köpfte Patrick Lausegger unwiederstehlich zum 1:1 ein. Die Gäste reklamierten vehement ein Stürmerfoul, doch Referee Hartenberger ließ den Treffer zählen. Die Gäste wirkten keineswegs geschockt und konnten ebenfalls nach einem Corner die neuerliche Führung herstellen. Alen Krcic nickte gekonnt am langen Eck ein. Dem nicht genug, legten die Mannen von Trainer Dabringer gleich nach. Eine scharfe Hereingabe von Lukas Santner schob Dellachs Neuzugang Fabio Revelant elegant zum 1:3 in die Maschen. Aber auch Aleksic und Co. hatten eine rasche Antwort parat. Nachdem Dellachs Hintermannschaft zu wenig entschlossen handelte, düpierte Darijo Biscan die gesamte Dellacher Innenverteidigung und schoss zum 2:3 Anschlusstreffer ein. Die Jolic-Truppe roch jetzt Lunte und war in Minute 74 dem Ausgleich bereits sehr nahe, doch ein Biscan-Schuss landete an der Querlatte. Doch die Bemühungen der Klagenfurter wurden letzendlich doch mit einem Happy-End und einem verdienten Punktegewinn belohnt. Nach einem haarsträubenden Misserständinis zwischen Dellachs Schaller und Umfahrer zog Angelov Svetzolar alleine auf den Dellacher Kasten und vollendete souverän zum 3:3 Endstand. In der Nachspielzeit brannte es zwar nochmals gewaltig im Strafraum der Dellacher, doch schlussendlich brachten sie den einen Punkt ins Trockene.

bannerdabringer

Philipp Dabringer, Trainer SV Dellach/Gail: "Zu Beginn ein typisches erstes Spiel, wo wir auf dem engen Kunstrasen schon das einen oder andere Mal unsere Probleme hatten. Obwohl der SAK äußerst spielfreudig agierte, hatten wir über weite Phasen des Spiels ihre Offensive richig gut unter Kontrolle. Nach dem 3:1 haben wir eigentlich auf einen Dreier gehofft, doch aufgrund des Spielverlaufs und doch gröberen Patzern in unserer Defensive geht das 3:3 dann schon in Ordung." 

Die Besten: Svetzolar, Biscan bzw. Krcic

Kärntner Liga: SAK Klagenfurt – SV Dellach/Gail, 3:3 (0:1)

  • 44
    Lukas Huber 0:1
  • 49
    Patrick Lausegger 1:1
  • 56
    Alen Krcic 1:2
  • 64
    Fabio Revelant 1:3
  • 66
    Darijo Biscan 2:3
  • 87
    Yosifov Svetlozar Angelov 3:3