Seeboden feiert Heimsieg gegen Penk

seeboden svDer SV Seeboden geht in dieser Saison durch Höhen und Tiefen wie kein anderes Team. Mal verliert man 7:0 gegen Nussdorf, dann gewinnt man 4:1 gegen Wernberg, um danach gleich wieder 3:1 gegen Greifenburg zu verlieren. Diesmal gewinnt der SV Seeboden gegen den SV Edlinger Holz Penk/Reisseck glatt mit 3:0 und kann sich so etwas von den Abstiegsplätzen entfernen. Penk versäumte mit dieser Niederlage den Sprung auf Platz drei in der Tabelle.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Dem SV Seeboden merkte man doch die Unsicherheit, hervorgerufen durch die Niederlagen in den letzten Spielen, an. In der ersten Hälfte kann jedoch keines der beiden Teams entscheidende Akzente setzen. Seeboden vergibt seine wenigen Chancen und der SV Penk/Reisseck erspielt sich zu wenige Tormöglichkeiten. So geht es nach ausgeglichener Leistung mit 0:0 in die Kabinen.

Lupenreiner Hattrick durch Wolfgang Steiner

Vom Spiel her änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nur wenig, einzig die Chancenauswertung war auf Seiten Seebodens jetzt besser, was die 300 Zuschauer, zumindest den Anteil der heimischen Fans, sehr erfreut hat. Penk konnte keine nennenswerten Chancen herausspielen und so erzielte Wolfgang Steiner in der 57. Minute das 1:0 für die Heimmannschaft. Penk war zwar bemüht, konnte aber seine wenigen Chancen nicht nützen und so blieb den Mölltalern der Ausgleich verwehrt.

Rote Karte der Todesstoß für Penk  

In Minute 75 zeigte Frau Schiedsrichter Francesca Micossi, Martin Kummer vom SV Penk wegen Kritik die gelb-rote Karte. Jetzt war der Weg frei für die Heimmannschaft und Wolfgang Steiner spielte groß auf. Der Stürmer des SV Seeboden gilt ja als Garant für viele Tore und das konnte er auch diesmal wieder unter Beweis stellen. Er erzielte sowohl in der 85. als auch in der 87. Minute jeweils ein Tor und somit einen lupenreinen Hattrick für sein Team. Damit verbesserte sich Steiner auch auf Platz eins in der Torschützenliste (ex aequo mit Markus Mikl, Radenthein) mit bisher schon beachtlichen 12 Treffern in der laufenden Meisterschaft. Die Partie endete letztlich verdient mit 3:0 für Seeboden.

Marjan Floriancic, Trainer SV Seeboden: „ Ein ausgeglichenes Spiel in der ersten Halbzeit. In der zweiten Hälfte gab es nur den Unterschied, dass wir unsere Chancen nützen konnten. Die rote Karte machte es uns natürlich leichter. Deshalb ein verdienter Sieg für uns. Jungvater Wolfgang Steiner scheint durch seinen Nachwuchs richtig beflügelt zu sein. “

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten