"Man kann ja nicht ein ganzes Jahr in der Gegend herumlaufen" - SC Pfarrwerfen und die große Sehnsucht nach Fußball

Die Ärmel wurden nach oben gekrempelt, die Freude auf den Frühjahrsauftakt gegen Abstiegskontrahent St. Michael konnte größer nicht sein. Doch aufgrund der drastischen Entwicklung des tückischen Coronavirus wurde der Überlebenskampf des SC Pfarrwerfen in der 1. Landesliga vorerst auf Eis gelegt. Nach zweimaligem Lungenkollaps zählt SCP-Obmann Daniel Hager zudem zur sogenannten Risikogruppe. Wir haben ihn zu den aktuell herrschenden Umständen befragt.

 

 

LIGAPORTAL: "Daniel, erste Frage: Du musstest wegen eines Lungenkollaps im Dezember viermal unters Messer. Wie geht's dir?"

DANIEL HAGER: "Danke, mir geht's gut."

 

LIGAPORTAL: "Wie bewertest du die aktuelle Corona-Krise?"

DANIEL HAGER: "Am Anfang habe ich die Berichterstattung aus China natürlich verfolgt und sehr kritisch betrachtet, aber als nicht bedrohlich für uns angesehen. Freunde von mir arbeiten drüben - da ist man dann noch näher dran am Geschehen. Ehrlich gesagt denke ich, dass das viele unterschätzt haben. Die aktuelle Entwicklung ist sehr dramatisch. Vor allem in Italien, Spanien und den USA mit dieser unfassbaren Zahl an Todesopfern, die ja tagtäglich drastisch ansteigt. Italien ist weltweit eines der Länder mit dem höchsten Durschnittsalter, also sind viel mehr Menschen gefährdet. Hier hätte man viel früher solche konsequenten Maßnahmen wie bei uns seitens der Regierung aussprechen sollen. Man hört ja aus den verschiedensten Medien, dass das Champions League-Spiel zwischen Atalanta Bergamo und dem Valencia C.F. in Mailand als Brandbeschleuniger bei der Ausbreitung des Coronavirus im norditalienischen Bergamo und auch in Spanien gilt."

 

LIGAPORTAL: "Du hast die Maßnahmen, die unsere Bundesregierung getroffen hat, schon anklingen lassen. Ich nehme an, du findest sie gerechtfertigt?"

DANIEL HAGER: "Die Maßnahmen unserer Bundesregierung kann man den Verantwortlichen, allen voran Bundeskanzler Kurz und Vizekanzler Kogler meiner Meinung nach nicht hoch genug anrechnen. Mit welcher Konsequenz und mit welch striktem Plan man dieser Bedrohung von Anfang an entgegenwirkte - dafür gebührt ihnen mein größter Respekt und vor allem Dankbarkeit. Diese Entscheidungen werden für uns in Zukunft noch sehr viele positive Auswirkungen nach sich ziehen. Auch in unserer Gemeinde wird hier super Arbeit geleistet. Die Zeit, in der wir jetzt diese Einschränkungen erleben, geht vorüber. Es ist 'hoffentlich' nur ein kleiner, zeitlicher Abschnitt unseres Lebens und je mehr wir uns alle daran halten, desto schneller kommen wir da gemeinsam wieder raus."

 

LIGAPORTAL: "Du hattest es bereits zweimal mit einem Lungenkollaps zu tun. Was bedeutet die aktuelle Situation für dich persönlich? Zählst du in Zeiten von Corona zu den sogenannten Risikopatienten? Wenn ja, verspürst du eine akute Corona-Angst?"

DANIEL HAGER: "In Zeiten von Corona beschäftige ich mich natürlich auch mit meiner eigenen Gesundheit. Ich hatte schon zweimal (Frühjahr 2018 und Dezember 2019) einen Lungenkollaps (Spannungspneuothorax) und bin sprichwörtlich gleich oft von der Schaufel gesprungen. Dadurch zähle natürlich auch ich zu den Risikopatienten, habe deswegen aber keine Angst von Corona. Ich hab' mich zweimal wieder zurückgekämpft und fühle mich 'pumperlgsund', betreibe sehr viel Sport, was der Gesundung meiner Lungen natürlich auch hilft und halte mich einfach an die vorgegebenen Regeln - dann mache ich mir da keine Sorgen."

 

LIGAPORTAL: "Springen wir rüber zum SC Pfarrwerfen. Wie geht der Verein damit um?"

DANIEL HAGER: "Unser Verein hat schon sehr viele Sachen er- und auch überlebt, aber so etwas gab es in unserer bald 50-jährigen Vereinsgeschichte natürlich auch noch nie."

 

LIGAPORTAL: "Hast du noch Hoffnung, dass die Meisterschaft im Frühjahr noch zu Ende gebracht wird?"

DANIEL HAGER: "Anfangs sah ich es nicht so dramatisch und dachte mir, die ersten drei Runden werden abgesagt und dann einfach in Form von englischen Runden im Laufe der Meisterschaft wieder eingebaut bzw. nachgeholt. Aber nach ein paar Tagen war mir klar, dass wahrscheinlich die ganze Frühjahrssaison gelaufen sein wird. In diesem Frühjahr wird es ziemlich sicher keine Spiele im Salzburger Unterhaus mehr geben, was für mich nur völlig verständlich wäre. Ich bin mit Leib und Seele Obmann dieses Vereins und es tut mir natürlich weh, zu wissen, dass wir auf unserer Anlage länger keinen Fußball mehr geboten bekommen werden."

 

LIGAPORTAL: "In welcher Art und Weise halten sich die SCP-Kicker auf Trab?"

DANIEL HAGER: "Die Spieler absolvieren seit 16. März dreimal wöchentlich ein Lauftraining, manche sogar mehr. Diese Einheiten werden mit einer App aufgezeichnet und können so auch vom Trainerstab kontrolliert werden. Wir stehen eigentlich alle in regelmäßigem Kontakt, nicht nur wegen dem Fußball, sondern auch weil unser Verein zum größten Teil aus einem Bekannten- und Freundeskreis besteht. Wir hatten bis zum Abbruch eine tolle Vorbereitung, haben auch sehr viele junge Spieler ins Training eingebaut, die auf Anhieb funktionierten. Von daher tut es mir für meine Spieler leid, dass die Saison ziemlich sicher nicht mehr fortgesetzt werden kann. Fußball ist zwar die schönste Nebensache der Welt, aber aktuell auch völlig unwichtig. Wenn sich die herumkursierende Idee, den Herbst 2019 im Frühjahr 2021 weiterzuspielen, in die Realität umsetzt, dann muss man sich was anderes überlegen. Man kann ja nicht ein ganzes Jahr in der Gegend herumlaufen (lacht)."

 

LIGAPORTAL: "Wie werden Aufwandsentschädigungen bzw. etwaige Gehälter künftig gehandhabt?"

DANIEL HAGER: "Ein kleiner Verein wie der SC Ikarus Pfarrwerfen lebt hauptsächlich von den stets gut besuchten Heimspielen der Kampf- und Nachwuchsmannschaften und den örtlichen Sponsoren, die uns bei den verschiedensten Anliegen oder Anschaffungen stets unter die Arme greifen. Da diese Einnahmen jetzt größtenteils wegfallen, mussten wir natürlich auch reagieren. Die wenigsten Spieler bekommen bei uns eine Aufwandsentschädigung oder ein Fahrtengeld. Wir haben das seitens des Vorstandes mit diesen Spielern besprochen und jeder hat hier vollstes Verständnis, bis auf Weiteres keine derartigen Entschädigungen zu erhalten. Großer Dank gilt auch meinem Trainerteam, welches das auch sofort akzeptierte."

 

LIGAPORTAL: "Stell dir vor, die weitere Vorgehensweise obliegt rein dir. Wie würdest du entscheiden? Meisterschaftsabbruch mit oder ohne Auf- und Absteiger?"

DANIEL HAGER: "Die fairste Lösung gibt es wahrscheinlich nicht. Eine wäre jedoch sicherlich für alle Mannschaften akzeptabel: Die Saison annullieren und im Sommer, wenn möglich, neu beginnen. Alle Mannschaften, die jetzt auf einem Aufstiegsplatz stehen, sehen das wahrscheinlich nicht so, aber dafür alle, die auf einem Abstiegsplatz sind. Uns betreffen aktuell beide Szenarien nicht. Wenn wir aber zum Beispiel eine Liga darunter Erster wären oder in unserer Liga Letzter, würde ich es auch so unterschreiben. Hier geht's einfach daru, dass ich nicht will, dass Teams am "grünen Tisch" auf- oder absteigen, ohne in der Rückrunde eine faire Chance bekommen zu haben, selbst noch den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. In solch einer Ausnahmesituation gehören auch im Fußball Ausnahmen gemacht und hier wäre für mich das Einfachste, die Saison 19/20 einfach aus den Büchern des SFV zu löschen."

 

LIGAPORTAL: "Wie würde sich eine länger andauernde, fußballfreie Zeit auf die Finanzen des SC Pfarrwerfen auswirken? Stärken euch eure Sponsoren weiterhin den Rücken?"

DANIEL HAGER: "Wir haben ja im Winter unsere gesamte Kantineneinrichtung und den Veranstaltungsraum saniert und neu möbliert. Dies war fast ein Muss, da die alte Garnitur aus dem ersten Vereinsheim schon ins neue Sportismuscenter mitgenommen wurde und somit einfach Handlungsbedarf herrschte. Die finanzielle Unterstützung, die mir viele Betriebe in der Umgebung zugesagt haben, hat auch nach wie vor Bestand. Die Bandenwerbungen oder auch sonstige Sponsorenbeiträge setzen wir jetzt seitens des Vereins jedoch aus. Wir werden auch diese finanzielle Hürde meistern, wenngleich aktuell ganz andere Dinge im Vordergrund stehen."

 

LIGAPORTAL: "Mit welchen Wünschen würdest du zur Bundesregierung gehen? Wie könnte man die Vereine während bzw. nach dieser Corona-Krise unterstützen?"

DANIEL HAGER: "Die Unsicherheit ist verständlicherweise allgegenwärtig. Keiner weiß, wann wieder Fußball gespielt werden kann. Die Bundesregierung soll ihre tolle Arbeit bitte genauso fortsetzen wie bisher, dann werden wir da schnell und gesund wieder rauskommen. Was uns Sportvereine im Salzburger Unterhaus betrifft: Das sehr wahrscheinliche Modell des steirischen Fußballverbandes könnte man als Beispiel für eine mögliche Unterstützung heranziehen, aber ich denke, hier wird ohnehin an einer Lösung gearbeitet, damit keiner auf der Strecke bleibt.

 

LIGAPORTAL: "Kannst du dieses Modell kurz erläutern?"

DANIEL HAGER: "In der Steiermark soll ein Härtefonds von rund 300.000 Euro beschlossen werden, der sich aus Rücklagen des Verbandes und Umwidmungen von Landesförderungen zusammensetzt. Damit will der steirische Fußballverband die Vereine unterstützen."

 

LIGAPORTAL: "Dein abschließendes Fazit?"

DANIEL HAGER: "Das Allerwichtigste ist jedoch, die vielen Menschen jetzt zu unterstützen, bei denen es um die private Existenz geht, diejenigen, die tagtäglich dafür sorgen, dass unser Gesundheits- und Pflegesystem funktioniert, diejenigen, die in den Supermärkten die unverständlichen Hamsterkäufe vergessen machen und natürlich auch die ganzen ehrenamtlichen Helfer. Diese Menschen brauchen Unterstützung und diesen Kräften gilt Dank und Anerkennung. Sie leisten unmenschliche Arbeit und werden als die wahren Helden aus dieser Krise hervorgehen. Hoffentlich werden diese Dienste dann auch dementsprechend gewürdigt."

 

LIGAPORTAL: "Daniel, ein großes Dankeschön fürs Gespräch." 

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!