1. Landesliga: Die Tops und Flops des ersten Saisonabschnittes

85 von den insgesamt 210 Spielen wurden gespielt. Auch in der 1. Landesliga ist das Fußballjahr 2020 zu Ende und somit ein guter Zeitpunkt, auf die Herbstmeisterschaft zurückzublicken. Das Maß aller Dinge war der USV Plainfeld. Nach Zwischenrang zwei in der "Nullsaison" schnappten sich die Kicker von Trainer Ilce Pocev nun den Sonnenplatz. Und wie: Ohne einer einzigen Saisonpleite. Im Keller stecken mit dem SC Pfarrwerfen, der Grödiger 1b und Tamsweg wohl die üblichen Verdächtigen fest. Enttäuschend: Berndorf, für viele ein Titel-Geheimfavorit, rangiert nur auf Position zehn.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Der beste Torjäger...

heißt wie schon im Vorjahr Plainfelds Torgarant Nemanja Asanovic. Nachdem der aus Montenegro stammende Stürmer seinem Klub bereits in den vergangenen Spielzeiten viel Freude bereitet hatte, brachte er es im bisherigen Saisonverlauf auf 15 Volltreffer. Zweiter ist Klub-Kumpane Kevin Hinterberger (12 Tore), auf Rang drei St. Michael-Stürmer Dominik Stumbecker (11 Buden).

 

Die torreichsten Spiele...

gab's mit Itzlinger und Plainfelder Beteiligung. In Runde vier fegte der ASV über Pfarrwerfen 9:1 hinweg, eineinhalb Wochen später, in Runde sechs, knallte Plainfeld unterlegene Schwarzacher mit 8:2 von der grünen Wiese.

 

Ladehemmung und Torfabrik

Das Torekonto von Mittelständer Bad Hofgastein ist mächtig überschaubar. In 10 absolvierten Partien brachten es die Pongauer auf mikrige 13 Tore. Am treffsichersten zeigte sich dagegen Leader Plainfeld, der nicht weniger als 43 Tore erzielte.

 

"The Wall" und Schießbude

Plainfeld ist auch die Mannschaft, die bislang die wenigsten Gegentreffer hinnehmen und das Kunstleder nur zehn Mal aus dem eigenen Netz holen musste. Indes schepperte es in der Hütte der Pfarrwerfener am öftesten aller 15 1. Landesliga-Vereine. Die Truppe von mittlerweile Ex-Trainer Thaler kassierte satte 44 Gegentore.

 

Der Beiname "Remiskönig"...

geht an Berndorf und Tamsweg. Sowohl die Graf-Männer als auch die Lungauer spielten vier Mal Unentschieden. Top: Ein Tamsweger X gab's just gegen Tabellenführer Plainfeld. 

 

Daheim im eigenen Wohnzimmer...

galten die Plainfelder als Nonplusultra. Fünf Siege in fünf Heimspielen sprechen Bände. Ebenfalls ungeschlagen? Neuling ASV mit einer Bilanz von 4-2-0. Am Tabellenende dieser statistischen Auswertung liegt, aufgrund eines Minus-Torverhältnisses, der USK Piesendorf (6 Auswärtspoints).

 

Auch in der Fremde...

brannten die Pocev-Boys das ein oder andere Feuerwerk ab. Der Tabellenführer holte auswärts 16 von 18 möglichen Zählern. Für Grödig 1b und Pfarrwerfen lohnten sich die Gastspiele hingegen ganz und gar nicht. Beide Teams warten weiterhin auf die ersten Auswärtsfrüchte.

 

Die fairste Mannschaft der Liga...

war Strobl mit lediglich 16 "Strafpunkten". Die Flachgauer bekamen 14 Mal die Gelbe sowie einmal die Ampelkarte vor die Nase gehalten.

 

Die "Bösen Buben"...

waren die Kicker des USK St. Michael. Mit einer Roten Karte, einem Gelb-Roten Karton sowie 33 Gelbe, was 38 "Strafzähler" zur Folge hat, liegen die Payer-Schützlinge in der Fair-Play-Wertung an der letzten Stelle.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!