Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

1. Landesliga

Der SK Adnet ist fix aufgestiegen in die Salzburger Liga!

Gratulation dem SK Adnet! Durch den 4:3 Sieg am Freitag gegen den FC Hallein 04 und die gleichzeitigen Niederlagen von Anthering und Puch am gestrigen Samstag ist den Adnetern der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. Das Spiel aber beanspruchte Nerven und brachte einen glücklichen Sieg gegen lange Zeit führende Halleiner.

 

Von Anfang an merkte man, dass die Lockerheit und das Spielverständnis, die über lange Strecken der Saison vorhanden waren, bei den Adnetern diesmal völlig fehlte. Viele Abspielfehler, unsichere Körpersprache und meist zweiter Sieger in den Zweikämpfen. Adnet fand keinen Zugriff auf das Spiel der Halleiner. Dazu kam der frühzeitige Verlust von Brunauer, der mit einer schweren Verletzung in der 7. Spielminute den Platz verließ. Hallein war das klar bessere Team. Und doch ging der Leader in Führung. Einen weiten Abschlag über die Halleiner Abwehr nahm Haipl auf und setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und schob ein. Aber auch in der Folgezeit gab diese Führung keine Sicherheit. In der 38. Spielminute gelang Peric nach groben Abwehrfehler der Adneter der 1:1 Ausgleichstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Starke Halleiner geben zwei Tore Vorsprung noch ab und verlieren nicht nur das Spiel, sondern auch zwei Spieler durch Platzverweise

Auch in der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Es spielte nur der FC Hallein 04. Folgerichtig kamen sie durch Peric (Schlenzer mit links ins rechte Toreck) und Reichinger (Konter) in der 56. und 62. Spielminute zu weiteren Toren und schickten sich an, dem Tabellenführer eine schmerzhafte Niederlage beizubringen. Zwei weiter Großchancen blieben ungenutzt. Es hätte gut und gerne auch 1:4 stehen können. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Ebner spitzelte den Ball in der 76. Spielminute an Goalie Neumayr vorbei zum 2:3. Nun brannte es lichterloh. Der Sturmlauf begann und der Tabellenführer zog das Tempo merklich an. Und wurde belohnt. In der 81. Spielminute köpfte Haipl nach einem Freistoß zum 3:3 ein. Und nur drei Minuten später traf nach einer Ecke der aufgerückte Höllbacher aus 5 Metern per Kopf ins Eck. 4:3. Wahnsinn! Leider brannten nun bei einigen die Sicherung durch auf Halleiner Seite und der Schiedsrichter musste Reichinger in der 87. mit Rot und Golab in der Nachspielzeit mit Gelb/Rot des Feldes verweisen.

Am kommenden Mittwoch (9.5.2018) kommt es dann zum Showdown zwischen Thalgau und Adnet. Der Meistertitel könnte an diesem Tag vergeben werden nach Adnet.

Trainer Eidke Wintersteller vom SK Adnet: „Über weite Strecken hatten wir heute nicht gut gespielt. Wir haben zu viele Fehler gemacht. Wir kamen schlecht in die Zweikämpfe und hatten irgendwie Angst zu verlieren. Nur die letzten 15 Minuten waren zufriedenstellend. Unser Ziel, den Meistertitel zu holen, werden wir in den letzten 4 Spielen weiterverfolgen.

Bericht: Maik Großhäuser

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus