Im vierten Anlauf soll's klappen: ÖTSU Oberhofen liebäugelt mit Top-5-Platz

Seit dem 1. Klasse Nord-Meistertitel im Spieljahr 2015/16 belegte die ÖTSU Oberhofen in den drei Folgesaisonen jeweils einen Platz in der oberen Tabellenhälfte der 2. Landesliga Nord (2016/17 Sechster, 2017/18 Sechster, 2018/19 Siebenter). Für die gewünschte Top-5-Position hat es allerdings nicht gereicht. Nun soll der vereinsinterne Traum endlich in Erfüllung gehen. Mit 24 gesammelten Punkten und Zwischenrang vier sieht es für das Team von Trainer Florian Königseder schon sehr gut aus.

 

 

Etappenziel erreicht

Um zu den besten fünf Mannschaften der 2. Landesliga Nord zu gehören, fehlte Oberhofen in den abgelaufenen drei Spielzeiten nicht wirklich viel. 2016/17 schrammte die ÖTSU um läppische zwei Zähler an Rang fünf vorbei, 2017/18 und 2018/19 waren jeweils drei Punkte zu wenig am Konto. Die Vorzeichen, dass das vereinsinterne Vorhaben endlich in die Tat umgesetzt wird, stehen so gut wie nie, hat die Königseder-Crew mit 24 eingetüteten Herbst-Zählern einen neuen Höchstwert erreicht. "Je länger der Herbst dauerte, desto besser wurde es - zumindest ergebnistechnisch", stellt der erste Saisonabschnitt Königseder relativ zufrieden. Die Betonung liegt dabei auf relativ. "Spielerisch haben wir Luft nach oben", fügt der ÖTSU-Trainer hinzu. Weil die Oberhofner den Jahrzehntwechsel auf Position vier erlebt haben, kann unter dem Saisonziel zumindest ein kleines Häkchen gesetzt werden. "Wir wollten in die Top-5. Das haben wir geschafft", jubelt Königseder.

 

Schwöller und Mitrovic retour - "Fühlt sich wie zwei Neuzugänge an"

Im Frühjahr wollen die Oberhofner Kicker an die Resultate des Herbstes anschließen. "Das Ziel bleibt unverändert. Wir möchten unbedingt in den Top-5 bleiben, noch so weit wie möglich nach vorne rutschen und die besten Mannschaften der Liga ärgern", so Königseder weiter. Das Spielermaterial bleibt ident, außer dass Andreas Leikermoser (Mondsee) von dannen zieht. Zugänge sind beim aktuellen Tabellenvierten nicht geplant. "Johannes Schwöller und Ratko Mitrovic werden im Frühjahr wieder spielen können. Das fühlt sich wie zwei Neuzugänge an", freut sich Königseder auf seine Comebacker.

 

Feinschliff in Kroatien

Am 3. Februar wird Dompteur Königseder seine Burschen zum Trainigsauftakt zusammentrommeln. Neben dem eigenen 50x40 Kunstrasenplatz mit Flutlicht besteht zudem die Möglichkeit, ins nahegelegene Straßwalchen auszuweichen. Ehe es am 22. März mit dem Gastspiel bei der Wals-Grünau 1b weitergeht, steht für die ÖTSU Anfang März noch ein Trainingslager in Novigrad auf dem Programm. "Fünf Tage lang", verrät Königseder.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten