Pfarrwerfen will Serie weiter ausbauen

Die letzte pfarrwerfen sc ikarusNiederlage des SC ikarus Pfarrwerfen stammtaus dem April diesen Jahres Beim 2:4 gegen Zederhaus gewöhnte sich die Truppe von Trainer Ernst Lottermoser das Verlieren in Pflichspielen ab. In den letzten neun Meisterschaftsspielen gab es nicht nur keine Niederlage, sie wurden sogar allesamt gewonnen. Dennoch reichte es aber nicht für den Meistertitel, zu groß war der Rückstand auf die Konkurrenz.

Die Erfolgsserie gab dem Verein natürlich jeden Grund, weiterhin Ernst Lottermoser das Vertrauen zu schenken. "Wir wollen an die Frühjahrsleistungen anknüpfen. Dann können wir auf jeden Fall vorne ein ernstes Wort mitreden", ist Lottermoser von seiner Truppe überzeugt. Den Abgang von Norbert Gschwandtner konnte der Verein ebenfalls kompensieren. Mit Thomas Prossegger hat man einen neuen Mann verpflichtet. Er war auch schon im Cup im Einsatz, wo die Siegesserie ebenfalls prolongiert wurde.

Die Chance auf den Cup-Titel lebt

In der ersten Runde hatte Pfarrwerfen mit Rußbach keine Probleme, siegte mit 4:1. In Runde zwei setzte man sich gegen Bergheim nach einem torlosen Remis erst im Elfmeterschießen durch. Überlegen und souverän gestaltete sich das Duell gegen Berndorf, dass man nach einer 1.0-Pausenführung sicher mit 5:2 gewann. Thomas Gschwantner (2), Silvio Kramter (2) und Thomas Steiner sorgten dabei für die entscheidenden Tore.

Die Auslosung für die vierte Cuprunde brachte für Pfarrwerfen zudem ein Traumlos. Mit Siezenheim hat man einen Verein aus der 2. Klasse Nord B zugelost bekommen. Siezenheim ist neben Trimmelkam der einzige Verein der zweiten Klassen, der noch im Bewerb ist. Für Pfarrwerfen könnte dieses Los ein weiterer Schritt Richtung Cuptitel sein.

von Harald Dworak

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten