"Aufgrund der Energieleistung verdient" - Wiedl schießt Austria gegen Anif spät zum Sieg

Im Maxglaner Max-Aicher-Stadion wurde heute Abend die noch ausstehende Fünftrundenpartie zwischen dem SV Austria Salzburg und USK Maximarkt Anif ausgetragen. Dabei schafften es die Violetten, zumindest vorübergehend die Tabellenspitze zu erklimmen. Mit dem knappen 1:0-Triumph über ebenbürtige Anifer liegen die Schaider-Mannen nun drei Punkte vor den Kuchlern, die allerdings eine Partie weniger auf dem Konto haben.

 

 

Fotocredit: FMT-Pictures/K.J.

 

Partie auf Augenhöhe

"In diesem Spiel ist es für beide Mannschaften um viel gegangen. Ich glaube, dass hat man heute auch gesehen", zog Austria-Dompteur Christian Schaider, der Augenzeuge einer hochintensiven Begegnung wurde, ein erstes Fazit. Nachdem die Anifer in den ersten 20, 25 Minuten den Ton angegeben und das Geschehen auf der grünen Wiese absolut im Griff hatten, jedoch im letzten Drittel nicht zwingend genug agierten, wurden die Städter von Minute zu Minute besser. "Wir haben uns dann sehr gut auf Anif eingestellt, sind auch zur ein oder anderen Möglichkeit gekommen", erzählte Schaider. Der Zwischenstand zur Halbzeitpause? Definitiv leistungsgerecht: 0:0.

 

Fotocredit: FMT-Pictures/K.J.

 

Matchwinner Wiedl katapultierte Austrianer auf den Thron

Schaider sah vor allem zu Beginn des zweiten Spielabschnittes präsente Austrianer, die Oberwasser erlangten. Ohne allerdings die knackigen Strafraumszenen zu verbuchen. "Unser Tormann hat nicht einen Ball zum Fangen bekommen. Außer nach Standards und durch Schüsse aus der Entfernung kam von der Austria nicht viel", fasste Anif-Trainer Georg Hauthaler zusammen. In Minute 70 hatte der Betreuer der Gäste schon den Torschrei auf den Lippen, ein Abschluss von Offensivmann Lürzer klatschte aber nur gegen den Querbalken. "In den letzten zehn Minuten haben wir der Samstagpartie Tribut zollen müssen", schien der Tank von Schaiders Violetten allmählich leergefahren. Mit letzter Kraft glückte den Hausherren dennoch der "Lucky Punch": Nach einem Eckball hatte erst Oberst sein Köpfchen im Spiel, ehe Florian Wiedl das Runde aus überschaubarer Distanz ins Netz drückte - 1:0 (90.). "Natürlich ist es bitter, wenn du so spät das Gegentor bekommst", wäre Hauthaler gerne mit wenigstens einem Point zurück nach Hause gereist. Gegenpart Schaider strahlte hingegen: "Sicherlich glücklich, aber aufgrund der Energieleistung auch verdient. Wir sind total froh, haben eine super Hinrunde gespielt und bis jetzt 22 Punkte geholt. Die Mannschaft kann wirklich stolz auf sich sein."

 

Fotocredit: FMT-Pictures/K.J.

 

 

 SV Austria Salzburg  1:0 (0:0)  USK Maximarkt Anif 

Maxglan, SR: Thomas Steinbeck

 

Torfolge: 1:0 Florian Wiedl (90.)

 

 

  

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!