"Waren dem Sieg näher" - Remiskönig Anif teilt auch mit St. Johann die Points

Zum bereits fünften Mal in dieser Regionalliga Salzburg-Spielzeit musste sich der USK Maximarkt Anif mit einem Unentschieden begnügen. Im gestrigen Heimmatch gegen den TSV St. Johann lief die Truppe von Übungsleiter Georg Hauthaler lange einen 0:1-Rückstand hinterher, ehe Kapitän Zia im Schlussakt vom Punkt zum 1:1 einnetzte. Somit bleiben die Anifer vorübergehend Sechster, die Pongauer auf Position sieben.

 

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

Gegentreffer versetzte Heimelf in Schockstarre

Anif fand gut in dieses Aufeinandertreffen und kam schon in der Anfangsphase zu teils hochkarätigen Möglichkeiten. "Da hätten wir ein bis drei Tore schießen müssen", resümierte Heim-Trainer Georg Hauthaler. Das Auslassen bester Führungschancen sollte sich schließlich in Minute 28 rächen: Benjamin Ajibade tauchte gefährlich vor der Anifer Hütte auf und drückte zum zwischenzeitlichen 0:1 ab. Der Gegentreffer hinterließ auf Seiten der Gastgeber Spuren. "Wir haben ein bisserl den Faden verloren, waren dann nicht mehr so zwingend", meinte Hauthaler.

 

Zia rettete seinen Mannen einen Zähler, St. Johanner Eigentor in der Nachspielzeit nicht gegeben

Die Lethargie der Heimischen hielt in etwa bis zur Stundenmarke an. Danach schien es, als würde die zweite Power zurückkommen. "Die Mannschaft hat sich wieder konsequent ihre Chancen erarbeitet und einfach gut Fußball gespielt", wurde die Gemütslage Hauthalers immer besser. In der 80. Spielminute durfte Anif schließlich zum Torjubel abdrehen: Nach einem Foul an Briedl zeigte Schiedsrichter Provci auf den Punkt - den fälligen Strafstoß verwandelte Kapo Rene Zia zum 1:1. Im Nachschlag fiel der zweite Anifer Treffer: Lürzer erzwang förmlich ein St. Johanner Eigentor, das der Referee aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung jedoch nicht anerkannte. "Irgendwie wusste keiner warum", zeigte sich auch Hauthaler verwundert. Letztendlich blieb's beim 1:1, das für den Heim-Coach im Großen und Ganzen in Ordnung ging: "Aufgrund der ersten 30 Minuten wäre für uns mehr drin gewesen. Wir waren dem Sieg näher als St. Johann. Ehrlicherweise können wir aber auch von Glück sprechen, nach dem 0:1 nicht das zweite kassiert zu haben."

 

 

 USK Maximarkt Anif  1:1 (0:1)  TSV St. Johann 

Anif, SR: Sergej Provci

 

Torfolge: 0:1 Benjamin Ajibade (28.), 1:1 Rene Zia (80., Elfmeter)

 

Die Besten bei Anif: Rene Zia (ZM), Max Danner (ZM) 

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!