Kuchler Boyband nimmt Seekirchen Wind aus den Segeln

Die positiven Schlagzeilen des SV Kuchl werden nicht weniger. Anlässlich der 12. Regionalliga Salzburg-Runde fuhren die Tennengauer auswärts beim SV Seekirchen einen verdienten 3:1-Erfolg ein. "Jeder wusste, wie schwierig es dort ist, etwas mitzunehmen", schnaufte Kuchl-Coach Mario Helmlinger durch. Weil die Austria in Bischofshofen (0:1) ausrutschte, winkt der SVK wieder von der Spitze, hat im Vergleich zu den Städtern sogar eine Partie weniger auf dem Konto.

 

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

SVK benötigte viel Geduld

"Wir haben die Partie von Beginn an total im Griff gehabt", gab's für Helmlinger nicht viel zu meckern. Die Kuchler waren klar feldüberlegen und ließen Seekirchen erst gar nicht zu ihrem Spiel finden. Einzig die nötige Durchschlagskraft fehlte vorerst. Kurz vor Begovics Pausenpfiff holten sich die Tennengauer schließlich doch noch den Lohn für ihre Arbeit ab: Christian Kaindl setzte einer überragenden Einzelleistung mit dem Führungsgoal die Krone auf - 0:1 (42.). 

 

Nicht zum ersten Mal: Kuchl schnappte Austria wieder die Tabellenführung weg 

So gut der erste Spielabschnitt für den SVK geendet hatte, so phantastisch verlief auch der Beginn des zweiten Durchgangs. Lediglich wenige Minuten waren nach dem Pausentee gespielt, als Hofer vom Flügel in Richtung Zentrum sauste, Matthias Seidl bediente, der den Vorsprung seiner Farben verdoppelte - 0:2 (48.). "Momentan trifft er einfach alles", streute Helmlinger seinem erfolgreichsten Goalgetter Rosen. Obwohl die Helmlinger-Buben dem siebenten Saisondreier förmlich zurasten, kam in der 66. Spielminute noch einmal Hektik auf: Seekirchens Aaron Volkert verkürzte vom Punkt auf 1:2. "Sehr kleinlich", schmeckte Helmlinger die Elfmetersituation gar nicht. Die Tennengauer ließen sich davon aber weiß Gott nicht beirren und fanden relativ schnell in die richtige Spur zurück. Nachdem etliche Möglichkeiten auf eine Vorentscheidung zunächst ungenutzt blieben, packte Christoph Hübl, ebenfalls per Strafstoß, den Deckel drauf - 1:3 (88.). "Eine phantastische Mannschaftsleistung. Freilich haben bei Seekirchen einige Stammkräfte gefehlt, aber auch wir befinden uns am Limit. In den nächsten 20 Tagen haben wir, glaube ich, sechs Spiele. Momentan läuft's, aber es kann auch ganz schnell anders werden", lässt Helmlinger die Kirche im Dorf.

  

 

 SV Seekirchen  1:3 (0:1)  SV Kuchl 

Seekirchen, SR: Ramiz Begovic

 

Torfolge: 0:1 Christian Kaindl (42.), 0:2 Matthias Seidl (48.), 1:2 Aaron Volkert (66., Elfmeter), 1:3 Christoph Hübl (88., Elfmeter)

 

Die Besten bei Kuchl: Manuel Seidl (DM), Christian Kaindl (OM), Lukas Buchegger (RV)

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!