2:1 in St. Johann! Kuchler Überflieger marschieren in Richtung RL-Playoffs

Dank eines Hübl-Doppelpacks setzte sich der SV Kuchl im ersten Saisonduell mit dem TSV St. Johann knapp 2:1 durch. Etwas mehr als ein Monat später standen sich die beiden Mannschaften erneut gegenüber. Die einzigen Dinge, die sich in dieser überschaubaren Zeit geändert hatten, waren zum einen das Heimrecht und auf der anderen Seite der Name des Goldtorschützen. Das Resultat? Das blieb haargenau dasselbe: Auf Pongauer Geläuf ging Kuchl in Front, St. Johann glich aus, ehe dem SVK der Siegtreffer gelang. Damit bleiben die Kuchler auf eins, der TSV vorerst Achter.

 

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

Kuchler Führung nur von kurzer Dauer

Von Schlafmützigkeit keine Spur erwischte der Tabellenführer aus Kuchl einen sehr guten Beginn. "Wir haben gewusst, dass es in und gegen St. Johann nicht viele Chancen geben wird. Diese musst du halt eiskalt nutzen", sagte Kuchl-Trainer Mario Helmlinger. Gesagt, getan. In Minute 12 servierte Resch Knipser Christoph Hübl die Frucht, der mit seinem anschließenden Lupfer TSV-Schlussmann Waltl keine Abwehrchance ließ - 0:1. Die Führung der Tennengauer hielt keine drei Minuten, als die St. Johanner in Person von David Granegger den Resetknopf drückten - 1:1 (15.). In der weiteren Folge entwickelte sich laut Helmlinger ein typischer "Abnützungskampf". Sowohl die Lottermoser-Buben ("vor allem nach Standards") als auch der SVK kamen zu zwei, drei guten Möglichkeiten, die vorerst jedoch nichts Zählbares einbrachten.

 

St. Johann stemmte sich dagegen, Kuchl "reif genug"

Diese Tatsache sollte sich bis zur Schlussviertelstunde gnadenlos durchziehen. Die St. Johanner blieben aktiv, lästig und verlangten dem Leader schier alles ab. "Zwischendurch wurde es ganz schön hektisch. Das Schiedsrichterteam hat mit umstrittenen Entscheidungen auf beiden Seiten maßgeblich dazu beigetragen", erzählte Helmlinger. Das Goldtor an diesem Fußballabend fiel in Spielminute 79: Alexander Hofer setzte sich am Flügel entscheidend durch, fand mit seinem Querleger Matthias Seidl, der die Murmel aus kurzer Distanz mühelos in die Maschen legte - 1:2. "Knapp verdient", schnaufte der Kuchler Übungsleiter nach einer nervenaufreibenden Laufzeit durch. "Wir haben viel Aufwand betrieben und die Prüfung reif genug bestanden."

 

 

 TSV St. Johann  1:2 (1:1)  SV Kuchl 

St. Johann, SR: Marina Aufschnaiter

 

Torfolge: 0:1 Christoph Hübl (12.), 1:1 David Granegger (15.), 1:2 Matthias Seidl (79.)

 

Die Besten bei Kuchl: Robert Strobl (IV), Manuel Seidl (DM), Constantin Resch (ST)

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!