Bischofshofen bezwingt Wals-Grünau klar

Erst das 5:0 in der Liga gegen Grödig, dann der 1:0-Cuperfolg gegen Puch. Heute kam für den SK Bischofshofen wettbewerbsübergreifend der dritte volle Erfolg am Stück hinzu. Dank der Tore von Mirnes Kahrimanovic, Mounir Mounji und Branko Ojdanic setzte sich die von Adonis Spica trainierte Elf gegen den SV Wals-Grünau mit 3:0 durch.

 

Wals-Grünau spielbestimmend, aber nicht zwingend

Die Startphase der Partie gehörte ganz klar den Gästen aus Wals-Grünau, die es auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit schafften, ein hohes Maß an Ballbesitz zu verbuchen. "Allerdings waren wir nicht gefährlich genug", beäugte Gäste-Dompteur Franz Aigner lediglich einen Bernhofer-Abschluss. Die Bischofshofener, die eine Zeit lang brauchten um ins Spiel zu finden, agierten wesentlich effektiver: In der 7. Minute köpfte Mirnes Kahrimanovic einen Sreco-Corner zum 1:0 ein. Erst gegen Ende der ersten 45 Minuten wurde der BSK öfter im letzten Drittel vorstellig. Erst verpasste Mayer per Kopf (38.), wenig später traf Marcius die leere Bude nicht (43.).

 

Mounji-Goal stellte den Grün-Weißen Strom ab

Mit der knappen Führung im Rücken legten es die Spica-Buben auch im zweiten Spielabschnitt defensiv an und lauerten auf Konterchancen. Mit Erfolg: 68 Minuten waren gespielt, als Mounji vom rechten Flügel nach innen zog und das Leder mit links ins Tor wuchtete - 2:0. "Danach waren wir nicht mehr gut", meinte Aigner, der auf der Zielgeraden noch den dritten Gegentreffer schlucken musste: Ojdanic stand nach einem Eckball goldrichtig und stellte den Bischofshofener 3:0-Erfolg sicher (77.). "Dieses Spiel war extrem wichtig. Wenn man den Cup dazurechnet, ist es für uns nun der dritte Sieg hintereinander. Jetzt können wir mit einem guten Gefühl zum FC Pinzgau fahren", so Spica. Für Aigner war es indes das dritte Spiel ohne Sieg: "Die erste Halbzeit haben wir klar bestimmt, am Ende ist das 0:3 aber verdient."

 

Die Besten bei Bischofshofen: Solciansky (IV), Ojdanic (IV), Mirnes Kahrimanovic (DM), Mounji (RM)