Daheim läuft's! Ziege-Männer zwingen Seekirchen in die Knie

Der FC Pinzgau Saalfelden gewann am Dienstagabend das Heimspiel gegen den SV Seekirchen mit 5:1 und feierte somit den dritten Erfolg in der heimischen SaalfeldenArena en suite. Auf Seiten der Pinzgauer trugen sich Tandari (3), Joao Pedro und Schwaighofer in die Schützenliste ein, für die Gäste aus dem Flachgau reichte es lediglich zum Ehrentreffer durch Neumayr.

 

Fotocredit: Jasmin Walter

 

Saalfelden drehte im hartumkämpften Fight zweimal jubelnd ab

Von Beginn an war die Partie zwischen dem FC Pinzgau Saalfelden und dem SV Seekirchen hart umkämpft. Beide Teams suchten die Zweikämpfe und unterbanden die Offensivbemühungen des Gegners sehr früh. "Wir haben uns auf Seekirchen sehr gut eingestellt und wussten, was auf uns zukommt", sagte Saalfelden-Trainer Christian Ziege. Letztlich dauerte es bis zur 17. Minute, ehe es die erste Großchance gab: Nach idealer Vorarbeit von Adjei und exzellenter Ballmitnahme verfehlte der Abschluss von Joao Pedro nur haarscharf sein Ziel. Nach etwas mehr als einer halben Stunde machte es der Offensivspieler besser und traf mit einem ideal getretenen Freistoß aus 22 Metern zum verdienten 1:0 (31.). Die Ziege-Crew hatte nun das Momentum auf ihrer Seite und baute noch vor der Pause ihren Vorsprung auf 2:0 aus: Jonas Schwaighofer ließ seinen Gegenspieler mit einem kurzen Haken stehen und schloss überlegt ins lange Eck ab (38.).

 

Eders Pfeife glühte: Gleich drei Strafstöße in Durchgang zwei

Tandari & Co. nahmen auch am Anfang der zweiten Spielhälfte schnell das Heft in die Hand und kontrollierten das Geschehen. Von Seekirchen war bis zur 53. Minute offensiv wenig zu sehen, aber dafür wurde es gleich brandgefährlich: Vorderegger setzte sich geschickt durch und traf per Schlenzer nur die Querlatte. Danach machten wieder die Hausherren die Musik. Zwei tolle Möglichkeiten von Schwaighofer waren die Folge, die jedoch leichtfertig vergeben wurden. Und es kam, wie es kommen musste: Den Seekirchenern gelang durch einen Strafstoß von Neumayr der Anschlusstreffer (62.). "Nach der verdienten Führung hat Seekirchen die Partie durch den verwandelten Elfmeter wieder spannend gemacht", wurde Ziege merkbar unruhiger. Die Hoffnung der Gastelf war allerdings nur von kurzer Dauer, denn in der Schlussphase lud Tandari die mit 300 Besuchern gefüllte SaalfeldenArena zu seiner Show ein. Der FCPS-Kapitän erzielte innerhalb von neun Minuten einen lupenreinen Hattrick: Zunächst per Elfer (76.), dann holte er einen sehenswerten Lupfer aus der Trickkiste (82.), ehe der Ungar erneut vom Punkt den 5:1-Endstand markierte (85.). "Auch wenn die Partie mit 5:1 ausgegangen ist, haben wir in der zweiten Hälfte sehr viele Chancen liegengelassen – da müssen wir effizienter werden. Wir sind mit der gezeigten Leistung aber sehr zufrieden und wollen nun den Schwung in die nächsten Spiele mitnehmen“, bilanzierte Christian Ziege.

 

Die Besten bei Saalfelden: Tandari (ST), Joao Pedro (ZM), Adjei (LV)