Dank baumstarker zweiter Halbzeit: Kletzl schlägt mit Wals-Grünau die "Ex"

Das Wiedersehen mit seiner "Ex" USK Maximarkt Anif hätte sich Bernhard Kletzl, der Übungsleiter des SV Wals-Grünau, nicht schöner ausmalen können. Nach 0:1-Pausenrückstand drehten seine Schützlinge in Hälfte zwei auf und kanonierten sich am Ende eines brisanten Freitagabends zu einem 4:1-Erfolg.

 

Spielerisch starke Anifer krallten sich Pausenführung

"Dass die Anifer am Dienstag gegen Bischofshofen gespielt haben, hat man ihnen nicht angemerkt", staunte Grünau-Coach Kletzl über die vielen lockeren Beine in den Reihen seines Ex-Klubs nicht schlecht. Während die Gäste spielerisch zu überzeugen wussten, stemmten sich die heimischen Grün-Weißen bravourös dagegen. In einem laut Kletzl "relativ ausgeglichenem Spiel" kam es für die Gastgeber kurz vor der Halbstundenmarke doppelt bitter: Zunächst traf Bernhofer nur den Querbalken, im Gegenzug stellte Mühlbauer auf 0:1 (29.).

 

Kletzl-Boys mit Leistungsexplosion

"Was da in der zweiten Halbzeit passiert ist, war sowas von überragend", nahm's Kletzl vorweg. Seine Grünauer traten nach der Halbzeitpause äußerst dominant auf und beschenkten sich in der weiteren Folge selbst mit einer Vielzahl an Toren. In der 70. Spielminute sorgte Nika nach Schnöll-Tiefenlauf und anschließender Vorlage für den Ausgleich, sieben Minuten danach netzte Hauk nach einstudierter Eckball-Variante per Nachschuss zur Führung ein (77.). Und nachdem Pajic wenige Aktionen später auf 3:1 erhöht hatte, verwandelte Nika einen Foulelfmeter, den er selbst herausgeholt hatte, zum 4:1 (90.). "Ein großes Lob an die Mannschaft. Die Art und Weise, der Glaube, der Wille, die Tiefe und Schnelligkeit - einfach nur stark. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg absolut in Ordnung und hätte unterm Strich sogar noch höher ausfallen können", jubelte Kletzl.