Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

FC Pinzgau deklassiert St. Johann zum Herbstkehraus

Im letzten Spiel vor der Winterpause hat der FC Pinzgau Saalfelden mit einem weiteren Heimsieg aufhorchen lassen. Die Saalfeldener, die mit Interimscoach Markus Fürstaller weiter ohne Punkteverlust bleiben, schlugen den TSV St. Johann klar mit 4:1. Der Grundstein dafür wurde bereits in Hälfte eins gelegt.

 

Fotocredit: FCPS/Jasmin Walter (ARCHIVBILD)

 

Gvozdjar erneut in Torlaune

"Wir haben sehr gut begonnen und uns eine komfortable Führung herausgespielt", bilanzierte Pinzgau-Trainer Markus Fürstaller. Seine Schützlinge nahmen ab der ersten Minute das Heft in die Hand und spielten teils überforderte St. Johanner regelrecht an die Wand. Der formstarke Gvozdjar mit einem Zweierpack (9., 31.) sowie Moosmann (28.) sorgten für einen mehr als beruhigenden Pausenvorsprung, der unterm Strich sogar noch höher hätte ausfallen können. Kurz vor dem Pausenpfiff ließ Kapitän Tandari zwei Sitzer leichtfertig liegen.

In der zweiten Halbzeit sollte sich das Kräfteverhältnis rasch ändern. Nachdem Ellmer per Kunstschuss das 3:1 gelungen war (48.), fanden die Lottermoser-Buben wesentlich besser ins Spiel. Die Platzherren, die währenddessen den vielzitierten roten Faden verloren hatten, klopften erst nach knapp einer gespielten Stunde wieder an, als Kahrimanovic einen Freistoß ans Torgebälk setzte. In Minute 73 ließ Gvozdjar die letzten Pongauer Hoffnungen im Keim ersticken, stellte vom Elferpunkt auf 4:1. "Am Beginn der zweiten Hälfte haben wir uns etwas einschläfern lassen, da war St. Johann besser. Diese Phase haben wir aber gut überstanden und sind ein verdienter Sieger", so Fürstaller.