Erl mit richtungsweisendem Erfolg gegen Schlitters

SVG MHM Erl traf in der elften Runde der Bezirksliga Ost auf das Team von Schlitters und konnte nach einem intensiven und mit hundertprozentigem Einsatz geführten Spiel als 2:0 Sieger vom Platz gehen. Drei sehr wichtige Punkte die Erl weg vom Tabellenende bringen. An der Tabellenspitze ein 14:1 Kantersieg von Breitenbach in Radfeld und real sechs Punkte Vorsprung in der Tabelle auf die Nummer zwei Zell am Ziller. Nach Verlustpunkten liegt allerdings Zell am Ziller um drei Punkte besser – hat drei Spiele weniger als Breitenbach ausgetragen. Ried/Kaltenbach ist auch noch im Rennen – hat nach Verlustpunkten drei Punkte Rückstand auf Zell am Ziller wie Breitenbach.

 

Erl gegen Schlitters – Spielanalyse von Mario Träger aus der Sicht von Erl

Als der Schlusspfiff durch Schiedsrichter Dragan Simic ertönte, und noch ehe die Erler Jungs völlig erschöpft zu Boden sanken, rissen sie jubelnd die Arme in die Höhe. Mit einer kämpferisch aufopferungsvollen Leistung setzten die Mander der SVG MHM Erl den jüngsten Abwärtstrend ein Ende und feierten einen verdienten 2:0 Erfolg über den SV Schlitters.

Mit Leidenschaft, Herz und dem Willen, ab und an auch einmal mit Emotionen, wollte man den Gästen das Leben so schwer wie möglich machen. Und Erl startete gut in die Partie, hatte gleich in der 2. Minute die erste große Chance, als Thomas Schwaighofer den Pfosten traf. Er war einer der Akteure, die an diesem Tag die Richtung vorgaben, denn der Sturmtank warf sich in die Zweikämpfe, schaffte Räume und gab nur selten einen Ball verloren. In der 13.Minute belohnte sich die Elf von Trainer-Duo Christoph Waldner und Didi Maurberger erstmals für diese Einstellung. Sebastian Maier konnte den Ball im Mittelfeld behaupten, spielte Semeon Stuckenberger frei und das junge Talent setzte das Leder zum 1:0 in die Maschen. Es ging im weiteren Verlauf, auf sehr schwerem Untergrund, zwischen den Strafräumen mächtig zur Sache, große Torchancen blieben eher aus. Kurz vor der Pause, es lief die 44. Minute, unterschätzte die Hintermannschaft von Schlitters einen langen Ball. Semeon Stuckenberger erkannte die Situation blitzschnell, sprintete zwischen den Verteidigern hindurch, lupfte das Leder zum 2:0 ins Tor der Gäste und versetzte sein Team schon fast in Ekstase. Kurze Zeit später ging es zum hochverdienten Pausentee.


Natürlich war man im Lager der SVG MHM Erl mit der Führung sehr zufrieden, auch wenn die spielerische Qualität des Spiels eher übersichtlich war. Doch die Führung war wichtig, denn nach Elias Lageder und Martin Trockenbacher (beide in der 33. Minute), signalisierte auch Sebastian Maier das es nicht mehr gehen würde. Das Trainer-Duo hatte aber auch mit dem Aufstellungs-Puzzle diesmal eine gute Hand bewiesen und so stemmte sich die SVG MHM Erl in Halbzeit zwei gegen die Angriffe der Gäste aus Schlitters. Das Team um Kapitän Christoph Schwaiger, Martin Schwaiger, Phillip Horngacher und Thomas Schwaighofer (spielte jetzt mehr im Mittelfeld und in den letzten Minuten sogar Verteidiger), gab weiter keinen Meter kampflos her, zeigten sich in den Zweikämpfen aggressiv und so lief dem SV Schlitters die Zeit davon. Als man dann noch zweimal in aussichtsreicher Position an Goalie Patrick Schaffer scheiterte, verloren die Gäste mehr und mehr den Glauben an eine Wende des Spiels. Die SVG MHM Erl hatte allerdings selber auch noch Hochkaräter auf dem Fuß, so stand Thomas Schwaiger in der 72. Minute völlig alleine vor dem Tor und Florian Erharter scheiterte in der 82. Minute aus guter Position mit einem Kopfball, verpasste sogar einen noch deutlicheren Sieg. Es blieb letztendlich aber beim 2:0 Erfolg für die Jungs aus Erl und der Jubel und die Erleichterung war anschließend entsprechend groß. Coach Christoph Waldner: "Es reicht manchmal nicht, eine vorgegebene Strategie umzusetzen. Man muss dann auch entsprechend aggressiv Fußball spielen. Diesmal haben sich alle regelrecht zerrissen und mit großem Kampf den personellen Problemen getrotzt". Auch Co-Trainer Didi Maurberger war mit der Einstellung sehr zufrieden: "Die Mannschaft hat von der ersten Minute an sich geglaubt, hat sich in die Zweikämpfe geworfen und sich als Team präsentiert. Das wollen die Zuschauer und auch wir sehen, ich muss den Jungs ein Riesenkompliment machen".

Beste Spieler SVG MHM Erl: Phillip Horngacher (linker Verteidiger), Semeon Stuckenberger (offensives Mittelfeld), Thomas Schwaighofer (Sturm, Mittelfeld und in den letzten Minuten sogar als Verteidiger) 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?