Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Gebietsliga West

Matthias Gebauer zur Vorbereitung der SU Inzing

Extrem schwierige Aufgabe für die SU Inzing in der Rückrunde der Gebietsliga West. Als Tabellenletzter musste man mit sechs Punkten überwintern, Das vorletzte Team im Osten hat dreizehn Punkte am Konto, die Nummer zwölf im Westen, Pitztal, hält bei zwölf Zählern. Es fehlen also sechs Punkte für eine Ticket in der Gebietsliga 2018/19 – nicht unmöglich aufzuholen, aber doch recht schwierig. Inzing startet mit dem Spiel in Umhausen am 24. März in die Rückrunde, dann folgt ein weiteres Schlüsselspiel zuhause gegen Tarrenz. Es wird also sicherlich vorentscheidend sein wie erfolgreich Inzing in die Rückrunde starten kann.

 

HIER KÖNNTE IHR WERBEBANNER STEHEN!

Vorbereitung

Matthias Gebauer, Trainer SU Inzing: „Wir hatten bis jetzt eine sehr gute und intensive Vorbereitung. Die Mannschaft ist gut mitgezogen und wir konnten uns in allen Belangen stark verbessern. Wir haben jetzt noch drei Wochen und werden diese dazu nutzen um alles zu verfestigen und so gut gerüstet in die Rückrunde zu starten!“

Ziel Klassenerhalt

Matthias Gebauer: „Wir hatten bis jetzt vier Testspiele und haben noch drei weitere Spiele bis zum Saisonauftakt. Wir haben in diesen Spielen probiert unsere Trainingsschwerpunkte umzusetzen, dies hat schon ganz gut funktioniert. Großes Ziel ist selbstverständlich der Klassenerhalt. Ziel ist es auch gut in die Rückrunde zu starten um uns eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Außerdem ist es uns wichtig unsere Eigenbauspieler möglichst gut in den KM-Betrieb zu integrieren.“

Favoriten

Matthias Gebauer: „Weiterhin ist in der tipico Bundesliga natürlich RB Salzburg klarer Favorit – mit einem sehr guten Trainer haben Sie sich durchaus weiterentwickelt. Bei Fußball WM würde ich mir einen Überraschungssieger wünschen - vielleicht Belgien?“

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus