Zirl auch gegen Reichenau vom Pech verfolgt

Am Sonntagvormittag gastierte der FC Zirl in Innsbruck bei der SVG Reichenau. Die Hausherren hatten die klare Favoritenrolle inne, zumal man in letzter Zeit immer wieder gute Ergebnisse einfahren konnte und sich in der oberen Tabellenhälfte der Regionalliga Tirol wiederfindet. Die Gäste sind hingegen seit fünf Spielen punktelos, waren aber auf keinen Fall zu unterschätzen, da die Leistungskurve zuletzt etwas nach oben zeigte. Circa 450 Zuschauer fanden sich am Reichenauer Kunstrasen ein und bekamen ein spannendes und torreiches Spiel zu sehen, in dem schlussendlich die Heimmannschaft mit 4:2 als Sieger vom Platz ging.

 

Remis zur Halbzeit

Von Anfang an waren beide Mannschaften voll im Spiel und es war eine Begegnung auf absoluter Augenhöhe. Die Zirler übten vor allem in der Offensive extrem viel Druck aus und kreierte ein ums andere Mal tolle Tormöglichkeiten. Jedoch waren es die Hausherren, die mit 1:0 in Führung gingen . Nach einer schönen Aktion schloss Christoph Siller von der rechten Seite ins lange Eck ab. Die Zirler steckten aber keineswegs auf und glichen das Spiel schon sieben Minuten später aus. Nachdem Samuel Krismer toll auf der linken Seite durchbrach, brachte er einen schönen Stangelpass zur Mitte. Diese Auflage verwertete Stefan Milenkovic eiskalt und stellte auf 1:1. In weiterer Folge hatte der FC Zirl noch einige gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen, doch diverse Torchancen konnten nicht in ein Tor umgemünzt werden. Somit beendete Schiedsrichter Schiefer nach 45 Minuten die erste Halbzeit. Gernot Glänzer, Trainer SVG Reichenau: „Es war ein ausgeglichenes Spiel von zwei guten Mannschaften. Die Gegner waren in der Offensive immer brandgefährlich, doch unser Torhüter war ein starker Rückhalt heute. Nachdem wir früh in Führung gingen, mussten wir auch bald den Ausgleich verkraften. In der zweiten Hälfte haben wir uns dann, mit dem Vorteil, dass wir einen Spieler mehr hatten, durchgesetzt.“

Zwei späte Reichenauer Treffer 

Nach Wiederbeginn war die Partie sofort wieder temporeich und rassig. In der 57. Minute kam es dann wohl zur spielentscheidenden Situation. Nachdem Can Alak einen Innsbrucker Stürmer im Strafraum zurückhielt, entschied der Spielleiter korrekterweise auf Elfmeter und verwies den Verteidiger gleich vom Platz. Diesen Elfmeter verwandelte anschließend Goalgetter Philipp Thurnbichler zur 2:1 Führung. Doch die Gäste spielten weiterhin sehenswerten Fußball und kamen auch nach dem Ausschluss zu aussichtsreichen Gelegenheiten. So erzielte dann Samuel Krismer in der 75. Minute das 2:2. Nach einer schönen Auflage von Daniel Kraxner verwertete der Torschütze eiskalt. Danach hatte die Hofbauer-Elf weitere tolle Chancen um die Führung zu übernehmen. Doch entweder gingen diverse Schüsse knapp daneben oder an die Latte oder Torhüter Hörtnagl parierte sie. Die äußerst effektive Heimmannschaft wusste diese schwache Effizienz zu bestrafen und erzielte in der 85. Minute durch einen Freistoß von Mario Kleinlercher das 3:2. Danach probierten die Gäste nochmal alles, um zumindest einen Punkt zu holen, doch gerieten dann in der Nachspielzeit in einen Konter und kassierten das entscheidende 4:2. Christoph Siller stand in der 90. Minute allein vor dem Torhüter und ließ ihm keine Chance. Danach endete diese spannende Partie und die Gastgeber gingen damit als Sieger vom Platz. Martin Hofbauer, Trainer FC Zirl: „Wir waren die bessere Mannschaft doch sind einfach nicht im Stande eine Partie zu gewinnen. Es ist genau die gleiche Leier wie letzte Woche und es ist einfach extrem bitter. Wir hatten diverse Torchancen, standen sicherlich viermal allein vor dem gegnerischen Torhüter und trafen die Latte mehrmals. Leider ist das Glück momentan absolut nicht auf unserer Seite.“

Somit rückte die SVG Reichenau in der Tabelle weiter vor und befindet sich aktuell auf dem dritten Rang mit 26 Punkten, jedoch können die Telfer heute mit einem Sieg gegen Kufstein wieder vorbeiziehen. Der FC Zirl findet sich nach wie vor auf dem vorletzten Platz mit zwölf Punkten aus siebzehn Spielen wieder.

Beste Spieler: Harald Pichler (Innenverteidigung) und Thomas Bergmann (Mittelfeld) vom FC Zirl und Matthias Hörtnagl (Torwart) und Christoph Siller (Mittelfeld) von der SVG Reichenau

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter