Cup

ÖFB Samsung Cup 2014/15 – Auslosung der 1. Runde am 2. Juli

Vom 11. bis 13. Juli findet die erste Runde des ÖFB Samsung Cup 2014/15 statt. Spannend wird es aber schon am 2. Juli – im Rahmen der ÖFB Cup-Night wird die erste Runde ausgelost. Viele hoffen auf einen attraktiven Gegner, andere würden sich eine Mannschaft wünschen gegen die man realistische Chancen hat die 2. Runde zu erreichen. Ligaportal.at hat die Teilnehmer aus Vorarlberg ein wenig genauer unter die Lupe genommen.

 

 

tipico Bundesliga

Cashpoint SCR Altach

Vorarlberg ist wieder in der Bundesliga vertreten – ein ganz wichtiger Schritt, die 1. Liga hat man ja schon jahrelang geprägt – den Aufstieg aber nicht geschafft. Altach muss als Bundesligist mit einem Auswärtsspiel rechnen – wahrscheinlich wird es einen Regionalligisten als Gegner geben. Ein Erfolg in der ersten Cuprunde würde sicherlich viel Auftrieb für den Start der Meisterschaft eine Woche später geben.

Der Gegner: WSG Swarovski Wattens auswärts

Gegen den Vizemeister der Regionalliga West muss Altach zum Auftakt der neuen Saison im Cup auswärts antreten. Ein Gegner den man keinesfalls unterschätzen darf. Die Ambitionen in Wattens sind hoch gesteckt - man will in die erste Liga und hat in der Meisterschaft abermals Austria Salzburg zum Gegner. Da würde ein Sensationsstart im Cup gut ins Konzept passen.

 

Erste Liga

SC Austria Lustenau

Der Vizemeister der vergangenen Saison hat im Finish gegen Altach doch ziemlich deutlich den Kürzeren gezogen. Damit muss man das Projekt Aufstieg neu starten. Mit LASK Linz und dem FAC gibt es allerdings zwei starke Neulinge aus den Regionalligen. Speziell in Linz geht man mit viel Optimismus in die neue Saison. Lustenau kann sich aber in der ersten Cuprunde bewähren und mit dem Aufstieg in die zweite Runde ein erstes Highlight setzen.

Der Gegner: Wiener SK auswärts

Der Wiener Sportclub landete in der vergangenen Saiosn auf Platz elf der Regionalliga Ost. Für Austria Lustenau dürfte also diese Hürde der Papierform nach zu nehmen sein.

 

Regionalliga West

FC Hard

Nur drei Punkte trennten am Ende Hard von der Abstiegszone der Regionalliga West. Eine enge Saison, die sicherlich nicht nach Wunsch verlaufen ist. Während Hard zuhause mit dreiundzwanzig Punkten aus fünfzehn Spielen recht gut abgeschnitten hat, gab es auswärts nur elf Punkte. Ein Heimspiel in der ersten Cuprunde wäre wünschenswert, ist aber auch sehr wahrscheinlich.

Der Gegner: SC Ritzing zuhause

Eine Spitzenmannschaft der Regionalliga Ost ist zu Gast in Hard. Ritzing belegte in der vergangenen Saison den vierten Platz und konnte mit allen Mannschaften - außer dem Meister Floridsdorfer AC - sehr gut mithalten. Eine echte Herausforderung für Hard - wenn man allerdings die zweite Runde schafft könnte ein echtes Fußballzuckerl auf die Fans warten. Die Chancen, dass ein Bundesligist in Runde zwei zu Gast ist wäre sehr groß. 

 

Regionalliga West

blum FC Höchst

Höchst ist es in der vergangene Saison ähnlich ergangen wie Hard. Es war ein Kampf ums Überleben, wobei man in der Rückrunde allerdings einen sicheren Mittelfeldplatz erobern konnte. In Summe waren es aber doch nur zwei Punkte die Höchst von der Abstiegszone getrennt hat.

Der Gegner: SV Mattersburg zuhause

Die burgenländische Topmannschaft wird nur sehr schwer zu besiegen sein. Der Klasseunterschied zwischen Regionalliga und erster Liga ist aber sicherlich nicht so gewaltig. Eine Sensation ist immer möglich - speziell in der ersten Cuprunde.

 

Regionalliga West

FC Mohren Dornbirn 1913

Für die beste Vorarlberger Regionalliga-Elf reichte es in der Meisterschaft der Regionalliga West zu einem Mittelfeldplatz. Allerdings war es nur ein Punkt mehr als Hard erobern konnte und damit lag Dornbirn auch sehr nahe an der Abstiegszone der Tabelle.

Der Gegner: ATSV Wolfsberg auswärts

Der Meister der Kärntner Liga und Aufsteiger in die Regionalliga Mitte ist neben dem RZ pellets WAC die zweite Spitzenelf aus der derzeitigen Fußballmetropole Kärntens. Ein Duell auf Augenhöhe ist zu erwarten. Allerdings ist schwer abzuschätzen wie stark der ATSV Wolfsberg, der die Kärntner Landesliga klar beherrscht hat, in die Saison starten kann.

 

Landesliga-Meister, Cupfinalist

World-of-Jobs VfB Hohenems zuhause

Hohenems steht vor einer äußerst spannenden Saison. Als Meister der Landesliga wird man in der kommenden Saison versuchen in der Vorarlberg-Liga Fuß zu fassen. Zusätzlich kann man auch im ÖFB Cup auf einen echten Kracher hoffen. Qualifiziert hat sich Hohenems für den ÖFB Cup durch den Finaleinzug im VFV-Toto Cup. Gegen Regionalligist Hohenems hat man eine starke Leistung geboten und ist nur knapp mit 3:4 unterlegen.

Der Gegner: USC Eugendorf

Bevor Hohenems sich in der Vorarlberg-Liga bewähren muss geht es im Cup gegen einen Regionalligisten. Eugendorf konnte sich allerdings nur mit Müh und Not in der Regionalliga West halten. Hohenems ist nicht ganz chancenlos - die Fans werden das ihre dazu tun, dass es ein heißer Tanz für Eugendorf in Hohenems wird.