Petko Martinovic, SW Bregenz: „Wir sind der Titelfavorit in der Eliteliga im Frühjahr 2021!“

SW Bregenz war ohne Zweifel die große positive Überraschung im Grunddurchgang der Eliteliga im Herbst 2020. Im Winter 20/21 haben sich auch schon einige Kaderänderungen ergeben. Neu in der Mannschaft sind Lucho Infante, Dennis Blaser und Sinan Seyfettin Akdeniz. Das Team verlassen werden Alexey Martinovic nach Lauterach, Alexander Hartl widmet sich seinem Studium in Berlin und Murat Coskun hat seine Karriere beendet. Eventuell wird mit Stand Ende Jänner 2021 noch ein Defensivspieler gesucht. Im März ist ein weiterer Anlauf für eine Jahreshauptversammlung geplant. Außerdem ist der Verein in Gesprächen mit einem potentiellen neuen Sponsor bzw. Ausrüster, wie Obmann Thomas Fricke im Interview mit ligaportal.at erklärt. Die Redaktion hat sich aber auch mit einem wichtigen Spieler von SW Bregenz - Petko Martinovic - unterhalten, der ja leider sehr lange Zeit verletzt gewesen ist.

 

Rückblick auf den Herbst 2020 aus persönlicher Sicht und aus jener der Mannschaft?

Petko Martinovic: „Ich denke, dass die Saison für alle Mannschaften in der Elite-Liga eine ganz spezielle Saison war. Wir wurden von Beginn an vom Thema Corona begleitet. Solche Umstände hatte zuvor niemand in der Mannschaft erlebt und es war alles sehr neu und ungewohnt für uns. Spiele mussten kurzfristig abgesagt und dann kurzfristig wieder fixiert werden. Für einen Amateur-Fußballer, in der höchsten Vorarlberger Liga, ist es dann sehr schwer im Rhythmus zu bleiben und immer voll fokussiert zu sein. Wir haben aber als Mannschaft immer versucht uns gegenseitig zu motivieren und einander zu helfen, wenn einmal jemand aus dem Tritt kam. Im Herbst hat uns der Zusammenhalt in der Mannschaft sehr gut getan. Aus persönlicher Sicht bin ich sehr froh, dass ich es geschafft habe, meine eigenen Ziele zu erreichen und noch in der Herbst Saison, nach knapp siebenmonatiger Verletzungspause, einige Spiele erfolgreich absolviert haben zu können.“

Wie ist man mit dem Verlauf der Herbstsaison zufrieden?

Petko Martinovic: „Aus Sicht der Mannschaft sind wir ein wenig enttäuscht, dass es schlussendlich knapp doch nicht gereicht hat für den zweiten Platz. Bin der Meinung, dass es auch enttäuschend wäre, wenn es jemand in der Mannschaft gäbe, der nicht so denken würde. Persönlich bin ich aber der Meinung, dass wir sehr stolz sein dürfen auf uns. SWB hat im Sommer 2020 eine komplett neue Mannschaft ins Rennen geschickt und jeder, der ein wenig vom Fußball versteht, weiß wie schwer es ist da direkt wieder Fuß zu fassen. Diese Hürde haben wir als Mannschaft mit der großen Unterstützung unserer Trainer sehr gut gemeistert und uns schlussendlich mit dem dritten Platz im Herbst belohnt.“

Fußball und Corona - waren die Maßnahmen gerechtfertigt?

Petko Martinovic: „Die Maßnahmen gelten für alle gleich und ich möchte es auch jedem selbst überlassen darüber zu urteilen, ob er/sie die Maßnahmen als gerechtfertigt empfindet. Schlussendlich haben wir uns alle an Regeln zu halten, wenn diese verordnet werden.“

Wie war die Stimmung innerhalb der Mannschaft?

Petko Martinovic: „Die Stimmung in der Mannschaft war wirklich sehr gut. Trotz den Umständen haben wir es immer wieder geschafft die Moral hoch zu halten und den Spaß am Fußball nicht zu verlieren. Wir haben da einige Spezialisten, die vor allem in der Kabine für sehr gute Stimmung sorgen, was mich auch sehr freut.“

Titelfavorit in der eigenen Liga? Eigene Ziele und jener der Mannschaft?

Petko Martinovic: „Titelfavorit für den Frühling in der Elite-Liga ist für mich Schwarz-Weiss-Bregenz. Das Ziel der Mannschaft ist es an die Spitze zu gelangen. Ich denke, dass wir aber auch nicht aus den Augen lassen sollten, dass wir nun einige Zeit zur Verfügung haben, um Dinge zu perfektionieren, die bislang noch nicht so gut funktioniert haben. Aus persönlicher Sicht, möchte ich der Mannschaft, mit meinen Stärken so gut es geht helfen, um die gesetzten Ziele für den Frühling zu erreichen. Zudem möchte ich mich noch weiterentwickeln und nach der langen Verletzungspause wieder zu hundert Prozent in den Wettkampf-Modus finden.“

Deine Hobbies außer Fußball?

Petko Martinovic: „Neben dem Fußball bin ich am Studieren, was mir sehr viel Spaß macht, da man sehr viele Leute kennenlernt. Zudem unternehme ich sehr gerne was mit Freunden und Familie.“

Was liegt dir am Herzen? Persönlich und zum Thema Fußball?

Petko Martinovic: „Ich hoffe sehr, dass alle Fußball-Fans in Vorarlberg, aber auch in Österreich, diese schwere Situation gut überstehen und wir uns bald wieder im Immo-Agentur-Stadion sehen können. Ich wünsche ihnen allen bis dahin noch viel Durchhaltevermögen und die nötige Kraft.“

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Meistgelesene Beiträge

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter