Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

SW Bregenz verteidigt gegen Lauterach weiße Weste – 1:1 zwischen Rankweil und Wolfurt.

Nach drei Runden der Eliteliga haben sich drei Mannschaften doch schon ein wenig vom Feld abgesetzt – das Trio hat alle drei Spiele gewonnen. In Runde drei schafft Egg einen 3:2 Erfolg gegen Göfis und behauptet damit die Tabellenführung. SW Bregenz erobert mit einem nicht ganz überzeugenden, aber klaren 3:0 gegen intemann FC Lauterach Platz zwei. Auch der FC Rotenberg ist wieder erfolgreich – 2:1 gegen Admira Dornbirn. Es geht weiter mit Runde vier, bereits am Mittwoch, dem 10. August 2022. SW Bregenz empfängt die Altach Juniors um 19 Uhr, Egg spielt um 18:30 Uhr in Wolfurt und Rotenberg spielt zur selben Zeit in Göfis.

 

SW Bregenz gewinnt gegen Lauterach klar – überzeugt aber nicht

Thomas Fricke, Obmann SW Bregenz: „Obwohl es das bisher schwächste Spiel von SW Bregenz in dieser Saison war, waren wir vor allem in der ersten Halbzeit klar überlegen. Ein tolles Tor von Lukas Katnik nach Vorarbeit von Keke war aber leider die einzige Ausbeute. Wir verabsäumten es das Spiel schon klar für uns zu entscheiden. Es wurde zu kompliziert gespielt und die Konzentration war auch nicht so wie sie sein sollte.

Ähnlicher Spielverlauf in Hälfte zwei - klare Vorteile aus Seiten von SW Bregenz, obwohl der FCL etwas besser ins Spiel kam. Wieder einmal zwei bis drei unglaubliche Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespanns gegen den Heimverein und somit mussten wir bis zur 78. Minute auf die Entscheidung warten. Lukas Katnik gelang das 2:0. Zum Schluss ist Lauterach dann komplett eingebrochen. Der Endstand von 3:0 wurde in der 86. Minute durch Veljko Vukasinovic fixiert. Fazit: Klarer Erfolg, aber trotzdem muss sich das Team wieder steigern!“

Rankweil und Wolfurt teilen Punkte

Joachim Baur, Trainer Meusburger FC Wolfurt: „Das Spiel war ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten. Am Ende hatten wir ein leichtes Chancenplus, können das Spiel sogar gewinnen, können und müssen mit dem Punkt aber leben. Rankweil ist in der 65. Minute durch Lukas Lampert in Führung gegangen, Aleksandar Umjenovic konnte in der 76. Minute ausgleichen.“