Admira: Nach dem Herbstmeistertitel ist das Ziel der Aufstieg

 dornbirn admira_scEine Hinrunde nach Maß, Tabellenführer und gleichzeitig Herbstmeister und schon fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger, auswärts sogar noch ungeschlagen. So lautet das Fazit von Admira Dornbirn nach der Hinrunde. In der Rückrunde will die Mannschaft von Herwig Klocker weiter angreifen und am Ende auf jeden Fall einen Aufstiegsplatz belegen, alles andere wäre wohl eine Enttäuschung nach diesem Herbst. Die Vorraussetzungen dafür sind gut, der Mannschaftskader bleibt in etwa der selbe, auch von Verletzungen blieb der Spitzenreiter bis jetzt verschont.

"Nach dem Herbstmeistertitel ist das Ziel der Aufstieg, das ist ganz klar. Wir müssen mit diesem Druck jetzt umgehen können, dann bin ich mir ganz sicher dass wir das Ziel Aufstieg erreichen.", meint Trainer Klocker. Auch in Sachen Mannschaftskader versucht die Admira alles beim alten zu belassen. Einzig Bayram Tuncyürek wechselt zum FC Hörbranz. Doch Zugänge sind in Dornbirn keine geplant - "Außer es kommt etwas Interessantes auf dem Transfermarkt, dann werden wir sicher zuschlagen." Aber die Admira braucht eigentlich auch keine Neuzugänge, die gesamte Mannschaft ist fit, langzeitverletzte gibt es keine. Und nach dieser Hinrunde kann man sich im Bereich Transfers gemütlich zurücklehen. "Wir müssen im Frühjahr vielleicht noch etwas zulegen, doch ich bin vom potential der Mannschaft überzeugt." Die Ausgangssituation ist nun eine andere, vom Jäger zum Gejagten. Vor der Saison hatte Admira Dornbirn wohl keiner auf der Rechnung, doch jetzt werden die Gegner mit einer anderen Einstellung in die Spiele gehen. Zum Rückrundenauftakt gibts gleich das Derby zu Hause gegen den Dornbirner SV.