Lauterach: Vorne mitmischen und junge Spieler integrieren

lauterach fcDer FC Lauterach hat nach einen durchwachsenen Start doch noch zur Topform gefunden und beendet die Herbstsaison in der Landesliga auf Platz drei. Der Aufstiegsfavourit legte dabei eine Serie von sieben Spielen in Folge ohne Niederlage an den Tag. Doch für die Rückrunde will die Mannschaft mehr. Trainier Stipo Palinic will mit seiner Mannschaft am Ende einen Aufstiegsplatz belegen. Mit dem jungen Team, indem fast 80% der Spieler Lauteracher sind, ist einiges möglich.

"Wir wollen in der Rückrunde vorne mitmischen, die jungen Spieler ins Team integrieren und wenn möglich sogar am Ende einen Aufsteigsplatz belegen. Erfreulich ist dass der Großteil der Mannschaft aus dem eigenen Nachwuchs kommt.", gibt sich Trainer Palinic optimistisch. Auch in der Torschützenliste hat man mit Julian Birgfellner einen Lauteracher Eigenbauspieler ganz vorne dabei. Auf dem Transfermarkt war der Verein auch schon aktiv und holte sich mit Thomas Griesebner und Daniel Wiesflecker zwei Verstärkungen. Jedoch muss die Mannschaft im Frühjahr auf Wendellin Hobel und Clemens Giselbrecht verzichten, die beide mit ihrem Studium beschäftigt sind. Auch auf die Konkurenz hat Trainer Palinic ein Auge geworfen und warnt vor der starken Landesliga: "Die Liga ist sehr ausgeglichen, hier kann jeder jeden schlagen. Admira Dornbirn ist eingespielt, hat einen super Trainer. Aber auch Mäder und Lochau haben noch nicht ihr ganzes Potential gezeigt. Aufpassen muss man aber auf Sulzberg und Schwarzach, die werden im Frühjahr nochmal nachlegen."