Vereinsbetreuer werden

Göfis sichert sich mit Sieg gegen Bezau den Titel

Die Vorarlbergliga 2021/22 ist Geschichte. Siebzehn Mannschaften lieferten sich eine spannende Saison um den Titel, mit dem IPA SC Göfis gibt es einen überraschenden Titelträger, auch mit Vizemeister SCR Altach Juniors haben nicht viele gerechnet. Alberschwende und Lochau haben mit den beiden Top-Teams sehr gut mitgehalten, versuchen es in der kommenden Saison noch einmal den Titel bzw. Aufstieg in die Eliteliga zu schaffen. Göfis und die Altach Juniors steigen in die Eliteliga auf, die SC Austria Lustenau Amateure steigen von der Eliteliga in die Vorarlbergliga ab. Aus der Vorarlbergliga müssen BW Feldkirch und Schruns in die Landesliga absteigen. Aus der Landesliga kommen Hittisau und Koblach in die Vorarlbergliga.

 

Göfis gewinnt – die Altach Juniors verlieren

Im Fernduell der letzten Runde um den Titel gibt es einen klaren Sieger. Die Altach Juniors sind in Nenzing mit 1:4 unter die Räder gekommen, wobei es schon zur Pause 2:0 für Nenzing stand. Göfis führte zur Pause 1:0 gegen Bezau, deswegen hielt sich der Thriller auch in engen Grenzen. Am Ende gewinnt Göfis gegen Bezau mit 2:0 und sichert sich den Titel mit vier Zählern Vorsprung auf die Altach Juniors. Alberschwende beendet die Meisterschaft auf Platz drei – mit einem 3:1 Erfolg gegen Fussach. Auf Platz vier Lochau – eine Nullnummer in letzten Spiel gegen Hard.

Hörbranz lässt nichts mehr anbrennen

Im Kampf gegen den Abstieg hat Hörbranz keine Fragezeichen mehr aufkommen lassen – 3:1 im direkten Duell gegen den Abstieg gegen BW Feldkirch. Schruns verliert in Lustenau mit 1:4 – damit müssen BW Feldkirch und Schruns in die Landesliga.

Lochau verliert Titel bzw. Aufstieg in der Rückrunde

Lochau hat nach der Hinrunde die Tabelle einen Zähler vor Alberschwende angeführt, auf Platz drei Meister Göfis vor den Altach Juniors. Lochau hat in der Rückrunde einen richtigen Einbruch erlebt – nur mehr Platz zehn - dreizehn Punkte hinter den Altach Juniors und Göfis, die in der Rückrunde je 35 Zähler erobert haben. Am Tabellenende hat die Aufholjagd von BW Feldkirch nichts mehr gebraucht – die siebzehn Punkte in der Rückrunde waren zu wenig, in der Hinrunde konnte man nur fünf Punkte sammeln. Schruns hat in der Rückrunde nur acht Punkte gesammelt, das führt zum Abstieg. Hörbranz lag in der Hinrunde und in der Rückrunde am vorletzten Platz – konnte sich aber in Summe am Ende noch recht klar retten – mit vier Zählern mehr als die Absteiger BW Feldkirch und Schruns.