Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

1. Klasse A

Greifenburg hat Abstiegsschock überwunden und peilt Wiederaufstieg an

Der SV Raika Greifenburg musste in der letzten Saison den Abstieg aus der Unterliga West hinnehmen und stand klarerweise etwas unter Schock. Nachdem einige starke Spieler den Verein verlassen haben, will man jetzt mit neu orientierter Mannschaft und unter der Leitung von Trainer Bernd Feil sofort wieder um den Aufstieg mitkämpfen. Bei der extrem starken 1. Klasse A ein schwieriges, aber nicht unmögliches Unterfangen.

Sieben Abgänge, vier neue Spieler

Nach dem Abstieg aus der Unterliga haben Bunderla, Sever, Jurhar, Mayer, Hierländer, Knaller und Mösslacher den SV Greifenburg verlassen. Man konnte aber mit Antun Miskovic, Raphael Neuhauser, Andre Linder und I. Lazic vier Topverstärkungen an Land ziehen und damit sollte man in der kommenden Saison sicher im vorderen Bereich der Tabelle ein Wörtchen mitreden können.

Viele Eigenbauspieler rücken nach

Die vielen Nachwuchstalente des SV Greifenburg werden sukzessive ins neue Team eingegliedert oder sind schon ein Teil davon. Gemeint sind dabei G. Stocker,  V. Zippo,  M. Mandl,  Ph. Straganz,  L. Mayer,  J. Schönegger,  M. Pratljacic, Ch. Hierländer und G. Kvesic.

Richtige Mischung 

Mit den beiden Neuzugängen und Routiniers Miskovic und Lazic sollte dem Verein die richtige Mischung eines starken Kaders gelungen sein. Ein starkes eigenes Fundament mit David Brandner und Co.  sowie den vielen jungen Eigenbauspielern, sollte der richtige Grundstein sein, um um den sofortigen Wiederaufstieg mitspielen zu können.

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus