containerdienst24.at

Spielberichte

Nach Niederlage beim ASK Klagenfurt muss Globasnitz weiter zittern!

ASK Klagenfurt
SC Globasnitz

In der 29. Runde der Unterliga Ost duellierten sich der Tabellenachte ASK Klagenfurt und der Tabellenfünfzehnte SC Globasnitz. In der letzten Runde gewann der ASK Klagenfurt mit 2:1 gegen den SK St. Andrä/Lav. und auch diesmal sollte am Ende die Mertel-Elf wieder das bessere Ende für sich haben. Im letzten direkten Duell trennten sich beide Mannschaften mit einem Remis.


ASK Klagenfurt mit dem besseren Start

ASK Klagenfurt kann sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und dem Gegner bereits nach wenigen Minuten einen schnellen Dämpfer verpassen. In der 8. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Patrick Schweizer kann nach toller Einzelleistung von Daniel Barrazutti zum 1:0 verwerten. Daniel Barrazutti selbst nützt in Minute 18 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet nach einer Flanke volley zum 2:0. In der 38. Minute bewahrt Daniel Katic mit dem Treffer zum 2:1 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Der ASK ist vom Anschlusstreffer der Gäste aber nur kurz geschockt . Boris Tomic nützt in Minute 43 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 3:1 ab. Er netzt, nachdem Barrazutti über den Ball stieg und damit die Globasnitzer Verteidigung düpiert, ein. In weiterer Folge macht Schiedsrichter Luka Katholnig einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Globasnitz drückt, trifft aber nicht

In der zweiten Halbzeit versucht Globasnitz vehemennt nochmals den Anschlusstreffer zu erzielen, doch sie schaffen es nicht, diesen auch zu machen. Der ASK findet hingegen einige Konterchancen vor, vergibt aber ebenso die Möglichkeit, den Sack vorzeitig zuzumachen. Nach dem Schlusspfiff bejubelt der ASK Klagenfurt drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen den SC Ulrichsberg. Globasnitz hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen St. Margarethen die nächste Möglichkeit, wieder zu punkten und den Abstieg doch noch zu verhindern. 

Manfred Mertel, Trainer des ASK Klagenfurt: "Der Sieg war aufgrund der besseren Torchancen verdient, obwohl Globasnitz in der zweiten Halbzeit sehr auf das zweite Tor drückte. Wir fanden auch Kontermöglichkeiten vor und hätten das Spiel klarer entscheiden können. Es war eine gute Partie und der „Man of the Match“ war Daniel Barrazutti, der an allen drei Toren beteiligt war."

Robert Micheu, Trainer Globasnitz: "Leider waren wir in ersten 20 Minuten zu passiv und gerieten 2:0 in Rückstand. Nach der Trinkpause haben wir gut gespielt, aber leider aus einem Konter das 3:1 bekommen. Das war ärgerlich. In der zweiten Halbzeit waren wir spielerisch besser, aber haben am 16er immer die falschen Entscheidungen getroffen."

Die Besten: Leininger, Barrazutti, Ogris, Linder bzw. Katic

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 99 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers Kärnten
Fußball-Tracker

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung