Der 1. FC Heidenheim hat seine Aufstiegsambitionen im letzten Hinrundenspiel der 2. Fußball-Bundesliga mit einem glücklichen Sieg nach einer wilden Schlussphase untermauert. Das Team von Trainer Frank Schmidt gewann in einem höchst unterhaltsamen Spiel gegen Jahn Regensburg 5:4 (3:2) und geht als Tabellendritter in die lange WM- und Winterpause.
Schimmer erzielt in der Nachspielzeit den Siegtreffer (Foto: FIRO/FIRO/SID)
Schimmer erzielt in der Nachspielzeit den Siegtreffer
Foto: FIRO/FIRO/SID

Stefan Schimmer (90.+4) setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt, zwei Minuten zuvor hatte Regensburgs Aygün Yildirim (90.+2) das 4:4 erzielt. Zuvor hatten Tim Kleindienst (21./39.), Adrian Beck (36.) und Denis Thomalla (76.) für Heidenheim sowie Prince Osei Owusu (14.), Charalambos Makridis (45.+1) und Nicklas Shipnoski (55.) für den Jahn getroffen.

Regensburg hatte vor 9695 Zuschauern noch weitere große Chancen: Doch Blendi Idrizi (60.) traf nur den Pfosten. Makridis schoss aus sechs Metern am leeren Tor vorbei.

Weiter geht es für beide Mannschaften in der 2. Liga erst in elf Wochen. Heidenheim empfängt am 28. Januar Hansa Rostock, Regensburg steigt bei Spitzenreiter Darmstadt 98 in die Rückrunde ein.

 

© 2022 SID