Arminia Bielefeld feiert Vereinsikone und Rekordtorschütze Fabian Klos - und schafft zur Winterpause den Sprung weg von den direkten Abstiegsplätzen. Vor dem 3:1 (1:0)-Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg wurde Klos für sein 400. Pflichtspiel im Dress der Arminia unter der Woche gegen Paderborn geehrt und von den Rängen als "Fußballgott" besungen - danach sorgte ein Bielefelder Eigengewächs für gute Laune.
Die Fans der Arminia bejubeln den Heimsieg auf der Alm (Foto: AFP/SID/SASCHA SCHUERMANN)
Die Fans der Arminia bejubeln den Heimsieg auf der Alm
Foto: AFP/SID/SASCHA SCHUERMANN

Jomaine Consbruch brachte den Bundesliga-Absteiger mit seinem ersten Zweitliga-Treffer in Führung (30.), in Durchgang zwei legten Christian Gebauer (65.) und Robin Hack (72.) nach, Tatsuya Ito (73.) traf für die Gäste. Bielefeld kletterte auf Relegationsrang 16 und zog damit an den Magdeburgern vorbei.

Klos fehlen nur noch sieben Einsätze, um mit DSC-Rekordspieler Wolfgang Kneib gleichzuziehen. Der mittlerweile 69-Jährige stand von 1980 bis 1993 im Arminia-Tor.

Die Ostwestfalen zeigten sich wie schon unter der Woche beim 2:0 in Paderborn stark verbessert im Vergleich zur Anfangsphase der Saison und begannen dominant. Consbruch umkurvte FCM-Keeper Dominik Reimann und schob den Ball überlegt zur Führung in den Winkel.

Magdeburg kam besser aus der Pause, scheiterte aber einige Male am stark aufgelegten Arminia-Keeper Martin Fraisl. Gebauer und Top-Torjäger Hack sorgten für die Vorentscheidung, der Treffer von Ito kam zu spät.

 

© 2022 SID