Dem 1. FC Köln ist in der Frauenfußball-Bundesliga ein Transfercoup gelungen. Die Rheinländer verpflichteten Torjägerin Selina Cerci (22), die in der vergangenen Saison 13 Treffer in 15 Bundesliga-Spielen für Turbine Potsdam erzielte, ehe sie eine Kreuzbandverletzung im März stoppte. Die zweimalige Nationalspielerin unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2024.
Aus Potsdam in die Domstadt: Selina Cerci (Foto: FIRO/FIRO/SID)
Aus Potsdam in die Domstadt: Selina Cerci
Foto: FIRO/FIRO/SID

"Mit Selina haben wir eine der besten Stürmerinnen Deutschlands verpflichtet", sagte die sportliche Leiterin Nicole Bender: "Dass sie sich trotz Angeboten von nationalen und internationalen Topteams für den FC entschieden hat, ist ein großartiges Zeichen für den Frauenfußballstandort Köln."

Die gebürtige Kielerin, die im Februar im A-Nationalteam debütierte, freut sich nach zwei Jahren in Potsdam auf ihre neue Karrierestation: "Ich brenne darauf, so schnell wie möglich wieder auf dem Platz zu stehen, damit ich dem FC beim Erreichen seiner Ziele helfen kann."

 

© 2022 SID