Die Euphorie um die deutschen Fußballerinnen nach dem EM-Turnier in England und der Vize-Europameisterschaft für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird vom Sportkommentator Marcel Reif skeptisch beurteilt. "Der Fußball der Frauen wird nie die Wahrnehmung erzielen wie jener der Männer", sagte Reif der Südwest Presse in Ulm (Freitagsausgabe).
Männer- und Frauenfußball: Reif sieht große Unterschiede (Foto: FIRO/FIRO/SID)
Männer- und Frauenfußball: Reif sieht große Unterschiede
Foto: FIRO/FIRO/SID

Die Dominanz des Männer-Fußballs in Deutschland sei zu groß: "Abseits der Länderspiele kommen zu den Ligaspielen der Frauen im Schnitt 800 Zuschauer. Wenn die Frauen das nicht akzeptieren, werden sie immer ein Problem haben."

Reif wehrt sich dagegen, Männer- und Frauenfußball zu vergleichen: "Ein Vergleich ist doch absurd. Die Wucht bei den Männern, das Tempo, die Zweikampfführung sind ganz anders. Zum Glück!" Dem Kommentator zufolge könnten die Männer allerdings auch von den Frauen lernen: "Bei den Frauen ist weniger Theatralik, weniger Ego im Spiel. Und es ist fröhlicher und leichter."

 

© 2022 SID