Polizeikosten: Mäurer wirft Amtskollegen "Ignoranz" vor

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (68) übt in der Diskussion um die Übernahme von Polizeikosten für Hochrisikospiele klare Kritik an einigen seiner Länderkollegen. "Mich befremdet die schlichte Ignoranz", sagte der SPD-Politiker dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Er adressierte seine Worte an die Innenminister, die seinen Vorschlag über eine Beteiligung der Deutschen Fußball Liga (DFL) ablehnen. Jetzt Fußballreise buchen!
Mäurer wirft einigen Innenministern Ignoranz vor

Mäurer wirft einigen Innenministern Ignoranz vor

Mäurer beruft sich in seiner Argumentation auf ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, das "ausdrücklich auf die Lastengerechtigkeit" verwiesen habe: "Darum dürfen wir vor der DFL mit mehr als vier Milliarden Euro Umsatz im Jahr nicht einknicken." Dem Senator schwebt zur künftigen Finanzierung ein Fonds vor, in den die DFL etwa 30 Millionen Euro pro Saison einzahlt.

Die DFL hatte im vergangenen Monat die Gebührenbescheide des Landes Bremen für vier Partien des Bundesligisten Werder in Höhe von 1,17 Millionen Euro mit großem Widerwillen beglichen. Mäurer kündigte in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem rheinland-pfälzischen Amtskollegen nun an, weitere Rechnungen an den Ligaverband zu senden.

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten