Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Tabellenführung! Vierfacher Urbas schießt Lurnfeld an die Spitze

Viele aufregende Duelle wurden auch an diesem Sonntag in September auf den Kärntner Fußballplätzen ausgespielt. So auch in der 1. Klasse A. Dort traf der FC Lurnfeld, der nach der Niederlage von Irschen gegen Kötschach die Chance hatte, auf Platz eins zu springen, auf den SV Egg aus dem Gailtal. Die Lurnfelder konnten sich dabei vor heimischer Kulisse durchsetzen und den SV Egg wieder ohne einen Punkt nach Hause schicken.

 

Gemächlicher erster Durchgang

Für den FC Lurnfeld ging es in dieser Sonntagspartie um nicht mehr als die Tabellenführung in der 1. Klasse A. Doch dass sie dieses Ziel mit voller Willenskraft verfolgen, war in der ersten Spielhälfte relativ selten zu sehen. Das Spiel plätscherte vor sich hin, nur einmal gelang den Lurnfeldern in den ersten Halbzeit ein Torerfolg. Der Führende der Torschützenliste wertete sein Konto auf und schoss das 1:0 für die Gastgeber. Vom ersatzgeschwächten SV Egg war bis auf zwei Chancen wenig zu sehen.

Urbas-Show nach Wiederanpfiff

Die zweite Halbzeit zeigte hingegen ein ganz anderes Bild, als das Spiel vor dem Kabinengang. Der Heimmannschaft gelang es, das Zepter in die Hand zu nehmen und prompt wurden sie auch dafür belohnt. Erneut war es Daniel Urbas, der mit seinem zweiten Tagestreffer die Hoffnungen von Egg weiter schwinden ließ. In dieser Tonart ging es weiter, in der 70. Spielminute konnte Daniel Urbas dann auch seinen Hattrick erzielen. Es sah alles nach einer One-Man-Show aus, doch nur einer hatte was dagegen: Mario Tscheliessnig. Er konnte in der 90. Minute das 1:3 aus Sicht der Gäste erzielen und war somit der einzige Torschütze in dieser Begegnung, der nicht Urbas hieß. Eben genannter Urbas setzte dann noch mit einem Strafstoß den Schlusspunkt dieser Partie. Der FC Lurnfeld kann nach diesem Erfolg, auch aufgrund der Niederlage Irschens, von ganz oben herunterlachen. Der SV Egg hingegen muss eindeutig an der Defensive arbeiten. Mit 23 Gegentreffer und somit dem schlechtesten Wert in der Liga, belegt man derzeit mit sieben Punkten nur den 13. Rang.

Arnold Freissegger, Trainer FC Lurnfeld:

„Gegen einen ersatzgeschwächten SV Egg haben auch wir nicht unseren besten Tag erwischt. Nachdem das Spiel, bis auf ein Tor von unserem Goalgetter, so dahingeplätschert ist, haben wir es in Halbzeit zwei doch geschafft das Kommando zu übernehmen und die drei Punkte problemlos einzufahren. Dass wir derzeit den ersten Rang belegen, freut mich für mein Team sehr. In unserem kleinen Kader ziehen wirklich alle an einem Strang und jetzt konnten wir uns durch diese tolle Momentaufnahme selber belohnen.“

Der FC Lurnfeld trifft nächste Woche in einem Heimspiel auf den ASKÖ Dellach/Drau und will dort natürlich die Tabellenführung verteidigen. Der SV Egg muss zusehen, dass im Duell gegen Tabellennachbarn Kirchbach gepunktet wird.