Statistik pur - Zahlen und Fakten zur 1. Klasse B

statistik15 Runden wurden in der 1. Klasse B ausgetragen, wobei zwei aus dem Frühjahr vorgezogen wurden. Tabellenführer ist der SV Rapid Feffernitz mit 32 Punkten, nur drei Zähler dahinter belegt die Mannschaft aus Reichenau den zweiten Platz. An dritter Stelle ist ATUS Velden ebenfalls mit 29 Punkten zu finden. Man kann also durchaus mit einer spannenden Rückrunde rechnen, denn auch der Tabellenvierte aus Bad Kleinkirchheim hat noch Chancen nach vor zu kommen, denn ihm fehlen nur vier Punkte auf den ersten Platz.

Allgemeine Infos

In der 1. Klasse B fanden insgesamt 104 Partien statt, die 14 Teams konnten 357 Mal einen Treffer bejubeln, das bedeutet einen Schnitt von 3,43 Toren pro Spiel.

Die meisten Treffer wurden in der 14. Runde erzielt, gleich 36 sahen die Fußballbegeisterten auf den Sportplätzen, wobei das einen Schnitt von 5,14 Toren pro Spiel ergibt. Am wenigsten Tore fielen in der ersten und fünften Runde der 1. Klasse B, nur 17 Mal fand der Ball den Weg ins gegnerische Tor, das ist ein Schnitt von 2,43 Toren pro Spiel.

Dem SC Reichenau/Falkert gelang es im Herbst, die meisten Tore zu erzielen, insgesamt jubelte die Mannschaft von Trainer Robert Stocker 46 Mal. An zweiter Stelle ist der Tabellenerste aus Feffernitz zu finden, lediglich zwei Tore weniger als die Reichenauer konnten gefeiert werden. Den dritten Platz teilen sich die Teams aus Bad Kleinkirchheim und Bodensdorf, 29 Tore wurden von diesen beiden Mannschaften erzielt. Der Tabellenletzte, der BSV Bad Bleiberg, konnte hingegen nur zehn Mal den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen. An vorletzter Stelle in dieser Statistik liegt die Elf aus Feistritz/Rosental mit 19 Toren und der SK Weißenstein traf 20 Mal.

Am wenigsten Gegentreffer musste der Tabellendritte aus Velden einstecken, nur 14 Mal fand der Ball den Weg ins Tor. Der zweite Platz wurde auch hier geteilt, der FC Bad Kleinkirchheim und Admira Villach kassierten lediglich 18 Gegentreffer. An dritter Stelle ist der SV St. Jakob/Rosental zu finden, 20 Verlusttreffer mussten verkraftet werden. Interessant ist vor allen Dingen, dass sowohl der Tabellenführer aus Feffernitz als auch der Zweite, der SC Reichenau, in dieser Statistik nicht ganz vorne zu finden sind. Die meisten Gegentore kassierte der Vorletzte aus Rosegg, insgesamt musste der Goalie 45 Mal hinter sich greifen. 39 Verlusttreffer waren es, die der BSV Bad Bleiberg aufgebrummt bekam und an dritter Stelle, mit 30 Gegentoren, liegt der ASKÖ Schiefling.

Torschützenliste

An der ersten Stelle in der Torschützenliste ist ein Spieler vom Tabellenersten aus Feffernitz zu finden, Anton Miskovic war gleich 20 Mal erfolgreich. Gerfried Zwatz nimmt mit 17 Treffern den zweiten Platz ein, er spielt beim SC Reichenau/Falkert. An der dritten Stelle befindet sich wieder ein Kicker vom SV Rapid Feffernitz, denn Dino Cavkic bejubelte zehn eigene Tore. Für 32 der 44 Treffer des Ersten sind also diese beiden Spieler verantwortlich, eine tolle Vorstellung, die sie da im Herbst abgeliefert haben.

Heim- und Auswärtsstatistik

Die Heimtabelle wird ebenfalls vom SV Rapid Feffernitz angeführt, 19 Punkte konnten zuhause erspielt werden, nur eine Niederlage steht zu Buche. An der zweiten Stelle ist die Elf aus Reichenau mit 17 Punkten zu finden und den dritten Platz konnte sich ATUS Velden mit 16 Punkten sichern, übrigens genau so viele Zähler hat die Mannschaft aus Fürnitz am Konto. Schlusslicht ist hier Bad Bleiberg, nur drei Punkte konnten zuhause erobert werden. An vorletzter Stelle rangiert Rosegg mit vier Punkten, der ATUS Feistritz/Rosental konnte immerhin neun Punkte zuhause erkämpfen.

Nun ein Blick auf die Auswärtsbilanz der Mannschaften im Herbst. Angeführt wird diese Tabelle vom FC Bad Kleinkirchheim, der 17 Punkte in der Fremde holen konnte, fünf Siegen und zwei Unentschieden steht nur eine Niederlage gegenüber. Die Mannschaft aus Bodensdorf nimmt hier den zweiten Platz ein, immerhin konnte der Tabellenfünfte 15 Punkte mit nach Hause holen. Tabellenführer Feffernitz liegt in dieser Statistik mit 13 Punkten auf dem dritten Platz, zwei Niederlagen mussten auf fremdem Rasen eingesteckt werden. Auch hier an letzter Stelle die Mannschaft aus Bad Bleiberg mit drei Zählern, den vorletzten Platz nimmt der ASKÖ Schiefling mit vier Punkten ein. Es folgen Rosegg, Fürnitz und Obermillstatt mit jeweils sechs Zählern, die auswärts geholt werden konnten.

Der höchste Heimsieg gelang dem SC Reichenau/Falkert, der die Mannschaft aus Rosegg mit einer Packung von 8:1 heimschickte. Die höchste Heimniederlage musste der SK Weißenstein hinnehmen, denn man unterlag Admira Villach mit 0:7.

Sonstige Auffälligkeiten

Ein einziges der 104 Spiele endete mit einem 0:0, es war eine Begegnung aus der fünften Runde, bei der sich Obermillstatt und Velden duellierten.

Die meisten Treffer, genauer gesagt elf an der Zahl, sahen die Zuschauer bei einem Spiel in der 14. Runde, denn der SV Obermillstatt ging zuhause gegen den Tabellenersten, dem SV Rapid Feffernitz, mit 3:8 unter.

Die FAIR PLAY-Wertung wird vom SV St. Jakob/Rosental angeführt, wobei es am hinteren Ende ein knappes Duell gab, der BSV Bad Bleiberg belegte letztendlich mit 5,14 Punkten den letzten Platz und der SV Rosegg landete mit 5,13 Punkten knapp davor. Der SV Rapid Feffernitz, Inhaber der Winterkrone, konnte sich nur auf dem achten Rang platzieren.

von Almut Smoliner

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Manuel Ninaus vom SV Lavamünd  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 42 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter