Vereinsbetreuer werden

Faak trumpft in Velden auf

ATUS Velden
FC Faakersee

Die gute Serie von ATUS Fliesen Koller Velden seit dem Saisonbeginn ist gerissen. Der Gastgeber verlor gegen FC Faakersee mit 1:4 und steckte damit die erste Saisonniederlage ein. Faak-Trainer Gustav Schaller bewies ein gutes Händchen, drei der vier Treffer erzielten Auswechselspieler. 

Velden hat mehr vom Spiel, gerät aber in Rückstand

Beide Teams gelten mit Rothenthurn als ganz große Titelfavoriten und starteten durchaus standesgemäß in die Saison. Wie für Velden-Spiele nicht unüblich entwickelte sich recht rasch ein Schlagabtausch mit offenem Visier, wobei die Schlagzahl von Velden höher ausfiel.

Das erste Tor erzielten aber die Gäste vom Nachbarsee. Den Elfer hat sich Velden nach einem missglückten Dribbling in den hinteren Reihen aber auch sich selbst zuzuschreiben. Andreas Unterguggenberger verwandelt (16.). Danach dominierte Velden und spielte sich einige Chancen heraus. Eigentlich wollte Faak-Coach Gustl Schaller die Trinkpause zu kleineren Umstellungen nutzte, nur ordnete Schiri Thomas Schmautz bei eher herbstlichen Verhältnissen keine Trinkpause mehr an.

0001 Neu Briefkopflora

Umstellungen funktionieren prächtig

So musste Schaller bis zur Pause warten, brachte Gal Zinic und gab seinen Spielern neue Hausaufgaben mit dem auf den Platz. Faak, eher schmeichelhaft in Front liegend, bekam mehr Kontrolle über das Geschehen. Endgültig auf die Siegesstraße bogen die Gäste in der 66. Minute ein, als Velden-Spieler Harum Memic mit einer direkten roten Karte vom Platz flog.  

In der letzten Viertelstunde fielen dann auch die nötigen Tore. Markus Gruber erhöhte auf 2:0, ihm überließ Gal Zinic uneigennützig den Ball und den ersten Torjubel. Gruber erhöhte wenig später auf 3:0, die endgültige Entscheidung. Der Treffer, halb Schuss, halb Flanke war wohl nicht ganz so geplant. Zinic bekam noch "sein" Tor, Velden gelang nur noch der Ehrentreffer durch Anel Mujkic.

Stimme zum Spiel
Gustav Schaller (Trainer Faak): "Wir haben die glückliche Situation, dass wir von der Bank eins zu eins ohne Qualitätseinbußen wechseln können. Die Umstellungen zur Pause fruchteten sehr."

Die Besten (Faak): Martin Tschernuth (IV), Markus Gruber (St)



 

1. Klasse B: ATUS Fliesen Koller Velden – FC Faakersee, 1:4 (0:1)

  • 16
    Andreas Unterguggenberger 0:1
  • 77
    Markus Florian Gruber 0:2
  • 83
    Markus Florian Gruber 0:3
  • 86
    Gal Zinic 0:4
  • 89
    Anel Mujkic 1:4