Nach dem Abstieg geht es mit Globasnitz schon wieder bergauf

Nach einem Abstieg, wie es dem SC Globasnitz in der letzten Spielzeit passierte, brechen Mannschaften oft auseinander. Bei den Globasnitzern brachte der Neustart aber neue Energie und so blickt man nach dem Umbruch sehr stolz auf die neue, junge Mannschaft. Und als Vizewinterkönig liegt man auf einem Tabellenplatz der 1. Klasse D, mit dem man nicht ganz so rechnen konnte bzw. durfte. Im Frühjahr möchte man die Mannschaft jetzt weiterentwickeln, wobei die Platzierung in der Endabrechnung nicht die primäre Rolle spielen soll.   

Die Entwicklung passt

"Mit dem Herbst können wir sehr zufrieden sein. Es war uns bewusst das wir einen guten Mix aus talentierten jungen Spielern  und Routiniers haben, dass es aber nach den Abstieg gleich so gut läuft, war nicht vorhersehbar", analysiert Michael Lince, der Sektionsleiter des SC Globasnitz. "In den direkten Duellen mit den Top-Mannschaften wie z.B. Mittlern und Eisenkappel konnten wir zwar noch nicht ganz mithalten, 
alles in allem sind wir aber sehr zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft", ergänzt der Sektionsleiter.

Junge Spieler überzeugten

"Ein Highlight war sicher das letzte Spiel im Herbst gegen Sittersdorf. Hier mussten wir auf einige erfahrene Spieler verzichten und die jungen Spieler haben das bravourös gemeistert und mit 2:1 gewonnen", ist Lince stolz auf die jungen Kicker.  

Sobe web A90958

Foto (Sobe): Beim SC Globasnitz gab es im Herbst oft Grund zum jubeln!

Mannschaft soll sich weiterentwickeln

"Primär geht es uns um die Entwicklung unserer jungen Spieler.  Diese haben im Herbst bereits recht ordentliche Leistungen geboten und wir erhoffen uns, dass sie im Frühjahr einen weiteren Schritt nach vorne machen", erklärt der Sektionsleiter und ergänzt: " Sie sind die Aushängeschilder des Vereins und können sich neben unseren Routiniers (Hutter, Motschnig, Krumpl, Pavlicic und Podpreznik) hervorragend entwickeln. Mit Ihnen verfolgen wir einen langfristigen Plan und daher steht bei uns aktuell der sportliche Erfolg nicht primär im Vordergrund. Wichtiger ist uns, genau den aktuellen Stamm zu formen, um zukünftig gut aufgestellt zu sein und wieder nach Höherem streben zu können."

Ein junger Spieler als Neuzugang

"Ich glaube unser einziger Neuzugang - Thomas Srienz kommt von St. Michael ob Bleiburg zu uns - spiegelt unsere Philosophie ganz gut wieder. Ein junger Spieler der in der Kärntnerliga nicht die gewünschten Einsatzzeiten bekam und sich bei uns beweisen und sportlich weiterentwickeln will. Genau das ist der Weg, den wir mit unserem Trainer-Team verfolgen und weitergehen wollen."

Kämpfen bis zum Schluss

 "Aber natürlich hat sich die Mannschaft im Herbst eine hervorragende Ausgangsposition erarbeitet und wir wollen natürlich so lange wie möglich vorne dabei bleiben. Favorit ist aber natürlich ganz klar Mittlern. Meiner Ansicht nach können die sich nur selber schlagen. Sollten sie aber Punkte liegen lassen, werden wir da sein und Ihnen einen Fight bis zum Schluss liefern. Und dann wird man schlussendlich sehen, was herauskommt."

Vorbereitung erfolgt zuhause

"Aufgrund der idealen Bedingungen am Kunstrasen in Globasnitz haben wir keine Notwendigkeit, auswärts ein Trainingslager abzuhalten. Die Mannschaft fährt aber zwei Tage zu einem Teambuilding nach Flachau.
Am 07.März 2020 findet unsere jährliche Apres-Ski-Party im Gasthaus Juenna statt, zu der wir schon jetzt alle Freunde und Fans herzlich einladen", schließt Michael Lince ab.

 

innerkrems


Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Maximilian Holz von der SG Gitschtal hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 43 (Runde 12) die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter