Haimburg gewinnt hitziges Derby gegen den Eberndorfer AC klar [Video]

SV Haimburg
Eberndorfer AC

Am Sonntag war in der 3. Runde der 1. Klasse D auch der SV Haimburg aktiv, der im Derby auf den Eberndorfer AC traf und zuhause um drei Punkte kämpfte. In den letzten Jahren gab es kein Aufeinandertreffen beider Teams und so durfte man gespannt sein, wer in dieser Begegnung das bessere Ende für sich haben wird. Nach 90 teils hitzigen Spielminuten stand ein klares und glattes 4:0 auf der Anzeigetafel.


Keine Tore in der ersten halben Stunde

In den ersten 30 Minuten trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach einer halben Stunde noch 0:0. Haimburg ist aber auch in dieser Phase schon klar überlegen, nützte aber seine Chancen (noch) nicht. Ozbej Janet verwertet in Minute 32 nach einem Gestocher im Strafraum zum 1:0 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Im Anschluss daran drückt Florian Wutte in Minute 37 den Ball mit einem satten Schuss ins Kreuzeck über die Linie und stellt auf 2:0. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause. In der ersten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt drei Mal zur gelben Karte (Andreas Schuschou 12.; Marcel Grilz 36.; Fabian Lipusch 40.)

VideoTor SV Haimburg 36. Minute

Kantersieg

Nach 52 Minuten bleibt der Tormann der Gäste erneut nur zweiter Sieger und Robert Gradisnik trifft mit einem Freistoß ins Kreuzeck zum 3:0. In weiterer Folge zeigt der Schiedsrichter in der 70. Minute die rote Karte: Thomas Kopeinig muss nach einer Torchancenverhinderung bereits früher unter die Dusche. Haimburg sah dieses Fou aber anders und spricht von einere Fehlentscheidung. Florian Fandl zieht in Minute 87 ab und stellt mit dem Treffer zum 4:0, die VGorlage kommt von Simon Stopajnik, sein Können unter Beweis. In der zweiten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt acht Mal zum gelben Karton (Patrick Stefan Kihalic 59.; Michael Brunner 63.; Daniel Rudolf Zoehrer 65.; Markus Valentin Reinwald 75.; Michael Dobrounig 78.; Christian Uran 79.; Oliver Mischitz 83.; Manuel Trad 83.) Nach dem Schlusspfiff bejubelt der SV Haimburg drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen den SV Bad St. Leonhard. Der Eberndorfer AC hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen SV Eitweg die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Thomas Elbe, Trainer Haimburg: "Es war ein typisches Derby und sehr hitzig. Wir waren klar überlegen und hätten schon in der ersten halben Stunde in Führung gehen müssen, doch wir haben leider einige Chancen vernebelt. Wir hatten in der ersten Halbzeit drei Lattenschüsse und trafen auch in der zweiten Halbzeit zweimal Aluminium. Die rote Karte war nicht gerechtfertigt, dadurch verloren wir etwas die Ordnung, doch es wurde nicht mehr gefährlich. Wir sind jetzt endlich in der 1. Klasse angekommen und der Sieg war auch für die Moral sehr wichtig."

Die Besten: Florian Wutte (Mittelfeld), Robert Gradisnik (Sturm), Marcel Grilz (Verteidigung), Michael Dobrounig (Mittelfeld) bzw. Keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Kärnten
Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter