Klopeiner See konnte nach 90 intensiven Minuten gegen Eberndorf endlich anschreiben

DSG Klopeiner See
Eberndorfer AC

In der 5. Runde der 1. Klasse D duellierten sich in diesem Sechs-Punkte-Spiel der Tabellendreizehnte DSG-Mc-Donald`s Klopeiner See und der Tabellenvierzehnte Eberndorfer AC. Als Schiedsrichter dieses Spiels fungierte Roman Huber, er wurde an der Seite von Wolfgang Pichler assistiert. Beide Mannschaften wollten endlich die ersten Punkte einfahren, doch das gelang dann schlussendlich nur den Heimischen.

Blitzstart von Klopeiner See

Gleich in den ersten Minuten bearbeitet DSG-Mc-Donald`s Klopeiner See die gegnerische Abwehr, agiert in den Zweikämpfen aggressiver und zwingt dem Gegner sein Spiel auf. Eric Fischer zeigt in der 4. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt nach einem schönen Pass in die Tiefe, den er perfekt mitnahm, auf 1:0. Klopeiner See bleibt in Durchgang eins die etwas aktivere Mannschaft, schafft es aber nicht die Führung auszubauen. So wird man knapp vor der Pause noch bestraft. Alexander Prutej flankt in Minute 42 Richtung Tor, der Ball reißt ihm ab und landet zum 1:1 im Kreuzeck. In weiterer Folge macht Schiedsrichter Roman Huber einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen. Sobe web A76875

Hin und Her mit dem besseren Ende für die Heimelf

Patrick Kihalic zieht in Minute 57 ab und stellt mit dem Treffer zum 1:2, er trifft nach einem Ballverlust der Heimischen im Alleingang, sein Können unter Beweis. Svetozar Rastoka zeigt nach 71 Minuten keine Nerven und stellt auf 2:2. Nach einem Angriff über die rechte Seite und einem Pass zur Mitte trifft er zum Ausgleich. Matic Bevec bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 82. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 3:2. Den ersten Schuss kann der Eberdorfer Tormann abwehren, der zweit Versuch wird auf der Linie entschärft und erst im Dritten gelingt Bevec der umjubelte Siegestreffer. Nach dem Schlusspfiff bejubelt die DSG Klopeiner See drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen den SV Leonhard. Der Eberndorfer AC hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen den SK Kühnsdorf die nächste Möglichkeit, endlich anzuschreiben.

Wolfgang Pitschko, Trainer Klopeiner See: "Wir waren die gesamte erste Halbzeit klar überlegen und erzielten ein schnelles Tor. Ab der 20. Minute haben wir aufgehört Fußball zu spielen und uns dem Gegner angepasst. Eberndorf stand nur hinten drin und versuchte das Spiel zu zerstören. Es gab einige Fouls und sie ließen uns nicht ins Spiel kommen. Das Tor vor der Pause war meiner Meinung nach eine reine Glückssache. In der zweiten Halbzeit ging es gleich weiter. Eberndorf hatte schon in der ersten Hälfte die eine oder andere Kontermöglichkeit und so entstand das 2:1. Es dauerte etwas, bis wir wieder ins Spiel kamen und Eberndorf versuchte die drei Punkte über die Zeit zu bringen. Wir haben fünf, sechs hochkarätige Möglichkeiten nicht nutzen können, doch dann erzielten wir das 2:2. Eberndorf konnte zum Glück die große Chance auf den erneuten Führungstreffer nicht verwerten und wir erzielten hochverdient das 3:2. Wir konnten die ersten drei Punkte holen und haben hochverdient gewonnen, uns wurde sogar noch das 4:2 wegen Abseits aberkannt."

Die Besten: Svetozar Rastoka (Mittelfeld), Eric Fischer (Mittelfeld), Markus Sapetschnig (Verteidigung)

Foto: Sobe

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten